10. September 2018, 22:17 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Führungskilometer in der RMC Germany

Ein problemloses Wochenende erlebte Finn Gehrsitz beim vierten Durchgang der Rotax Max Challenge Germany auf dem Vogelsbergring. Der Youngster gehörte bei den Junioren zu den Top-Fahrern und fuhr als Dritter auf das Siegerpodium. In der Meisterschaft kämpft er nun beim Finale um den Vizetitel.

Finn Gehrsitz sammelte in der Sommerpause genügend Power um frischgestärkt in den Endspurt zu gehen. Nach fast zwei Monaten Pause ging es am vergangenen Wochenende in der Rotax Max Challenge weiter. Auf dem 1.038 Meter langen Vogelsbergring in Wittgenborn fanden bei bestem Wetter die nächsten Wertungsläufe statt.

Schon in den freien Trainings zeigte sich Finn bestens präpariert und baute darauf im späteren Qualifying auf. Der Youngster aus dem Förderkader des ADAC Württemberg e.V. holte Startplatz vier heraus. In den Rennen war er ebenfalls nicht zu stoppen – drei Mal Platz drei standen am Sonntagabend für ihn zu Buche. Damit schaffte er dann auch den Sprung auf das Siegerpodium.

Am Ende war die Freude groß, obwohl noch mehr möglich gewesen wäre: „Mein Team JJ-Racing und ich sind durchaus zufrieden. Im zweiten Rennen habe ich teilweise geführt und bin in den Rennen oft der Schnellste gewesen. Da wäre ein Sieg natürlich schön gewesen. Am Ende hat aber alles gepasst.“

Vom 6.-7- Oktober geht es für Finn in das große Finale der hochkarätigen Rennserie. Im Prokart Raceland Wackersdorf finden die letzten Wertungsläufe des Jahres statt. Für den 13-jährigen Stuttgarter geht es dann noch um den Gewinn der Vize-Meisterschaft.

Doch bereits schon eine Woche vorher reist Finn nach Wackersdorf. Dann startet er auf der mordernsten Kartbahn Deutschlands beim Finale der Rotax Max Challenge Euro Trophy, bei welcher er vor heimischem Publikum ein Ausrufezeichen setzen möchte. „Man hat nicht oft die Chance bei der Europameisterschaft im eigenen Land zu starten, dort möchte ich natürlich überzeugen“, so der Youngster abschließend.