12. Mai 2015, 9:49 | Autor:

Zum Saisonstart der ROTAX MAX Challenge Germany zog es das Praga M-Tec Racing Team am vergangenen Wochenende, vom 9. bis 10. Mai 2015, ins Prokart Raceland von Wackersdorf. Auf der 1.222 Meter langen Piste in der Oberpfalz traten sechs Piloten für den deutschen Praga-Importeur aus Siegburg an und konnten am Abend trotz einiger Hürden siegreich die Heimreise antreten.

Im Feld der DD2 trat Alessio Curto für das Team an. Im Zeittraining und den Vorläufen blieb der Youngster allerdings weit hinter den Erwartungen zurück. Als 20. beendete er die Qualifikationsphase mit einem ernüchternden Ergebnis. Doch Curto fand pünktlich zu den entscheidenden Finalrennen zur alten Form zurück. Im Prefinale machte er zahlreiche Plätze gut und kreuzte als Zehnter den Zielstrich. Im Finale legte er noch einmal nach und katapultierte sich als Siebter locker in die Top-Ten der Königsklasse.

Einen schweren Beginn erwischten Rasmus Schaper, Maximilian Schmitt und Jan Frederik Bock im international besetzten Feld der Senioren: Nach dem Zeittraining und den Vorläufen war man nicht zufrieden mit den Ergebnissen: Während Schmitt als 19. und Bock als 20. noch im Mittelfeld zu finden waren, schaffte Schaper als 32. nur knapp den Einzug in die Finalrennen. Hier zeigte die Formkurve dann aber wieder nach oben. Schaper konnte sich mit den Plätzen 29 und 23 empfehlen und Schmitt fand als 18. und 15. wieder den Anschluss zum breiten Spitzenfeld. Bock hatte nicht ganz soviel Glück. Im Prefinale sah er als 20. die Zielflagge, bevor er im Finale in eine Startkollision geriet und vorzeitig aufgeben musste.

Werbung

RMC Open-Gewinner Alexander Gumpenberger und RMC-Titelverteidiger Tommy Helfinger bildeten die Teamdelegation im DD2 Masters. Zusammen hatten sie ihre Klasse fest im Griff. Zunächst war es Helfinger, der im Qualifying die Bestzeit in den Asphalt brannte. Doch am Ende der Session wurde seine Zeit wegen Überholens unter gelb gestrichen, womit er sich am Ende der Startaufstellung wiederfand. Trotzdem ließ er sich nicht davon abhalten, ein starkes Prefinale zu fahren. Als 20. ins Rennen gegangen, kämpfte er sich sensationell auf Platz drei nach vorne und krönte seine Leistung mit der schnellsten Rennrunde. Ganz vorne war es derweil Teamkollege Gumpenberger, der jubeln durfte. In einem beherzten Prefinale holte er sich auf den letzten Metern mit einer kämpferischen Leistung den Sieg.

Im Finale musste Gumpenberger seinem Stallgefährten den Vortritt lassen. Auch wenn der Österreicher diesmal die schnellste Rennrunde markierte, so war Helfinger doch nicht aufzuhalten. Am Ende feierte Helfinger den verdienten Auftaktsieg und Gumpenberger komplettierte als Zweiter das doppelte Podium für M-Tec Praga Racing.

„Um ehrlich zu sein, hatten wir uns mehr vom Wochenende versprochen. Gerade bei den DD2 und Senioren sind wir schwer in Fahrt gekommen, obwohl wir in den Trainings ganz vorne dabei waren. Trotzdem haben die Piloten das Beste aus der Lage gemacht. Die Rundenzeiten waren top und gegen Ende passten auch die Ergebnisse. Tadellos war die Leistung von Tommy und Gumpi, die uns einen souveränen Doppelsieg im DD2 Masters beschert haben und die Klasse dominiert haben”, so Teamchef Manfred Haufe, der sich schon jetzt auf das nächste RMC-Rennen am 7. Juni in Ampfing freut.