16. September 2015, 17:37 | Autor: Timo Deck

Für das M-Tec Praga Racing Team gab es nach der fünften und vorletzten Veranstaltung zur ROTAX MAX Challenge Germany in Kerpen allen Anlass zur Freude. Gemeinsam mit Tommy Helfinger holte sich die Mannschaft auf der 1.107 Meter langen Strecke vorzeitig den Titel im DD2 Masters und freut sich damit nach 2014 über die erfolgreiche Titelverteidigung. Neben Helfinger gehörten vier weitere hochmotivierte Piloten zum Kader des Teams in Kerpen.

Im vollbesetzten Feld der Senioren fand sich ein stark aufgelegter Jan Frederick Bock bestens zurecht. Bereits im Zeittraining platzierte er sich als 13. im vorderen Mittelfeld. Auch im Anschluss zeigte er sich stark und errang im hartumkämpften Senioren-Gemenge die zwölfte und 14. Position in den zwei richtungsweisenden Heats.

Im Zwischenklassement belegte er somit Startplatz 13 für das Prefinale. Doch mit einsetzendem Regen wurden die Karten nochmals neu gemischt, aber nicht zu Ungunsten des M-Tec Praga Racing Piloten: Mit einer beeindruckenden Leistung und der richtigen Reifenwahl bewies Bock sein Fingerspitzengefühl und verdrängte Fahrer um Fahrer auf die weiteren Positionen. Bei Fallen der Zielflagge konnte er sich als Achter über ein starkes Ergebnis freuen, das weitere Hoffnungen in den Reihen des Teams für das Finale schürte. Diese Hoffnungen konnte Jan Frederick Bock vollends erfüllen und sich – wie bereits vor einem Monat in Wittgenborn – als Fünfter über einen Spitzenplatz im Finale freuen.

Werbung

Teamkollege Rasmus Schaper erwischte hingegen ein weniger glückliches Händchen. Im Zeittraining konnte er aufgrund eines defekten Kabelbaums nicht antreten und auch in den Rennen lief es nicht wirklich besser, da er sich vor allem hinsichtlich der Reifenwahl und des Setups das ein oder andere Mal verpokerte. Am Ende belegte er die Plätze 25 und 18.

In der DD2 Klasse vertrat Alessio Curto die Farben des Teams. Dank seiner konstanten Performance fand er sich in fast allen Sessions – mit Ausnahme des zweiten Heat, bei dem er die siebte Position errang – auf dem achten Rang wieder. Auch im Prefinale setzte er sich, trotz schmieriger Streckenbedingungen, als Elfter in Szene. Bei abtrocknender Piste wurde die Reifenwahl im Finale zu einem Krimi, bei dem sich keiner der Beteiligten zu früh festlegen wollte. Nachdem Curto nur wenige Sekunden zu spät im Vorstart erschien, folgte die Hiobsbotschaft der Rennleitung: Curto und zwei weitere Piloten waren nicht mehr startberechtigt. Trotzdem kann der ambitionierte DD2-Pilot auf ein solides Wochenende zurückblicken, bei dem er durchgehend starke Rundenzeiten fuhr und wieder einmal im Kampf um die vorderen Plätze mitmischte.

Tommy Helfinger konnte sich in Kerpen endgültig zum Meister im DD2 Masters küren lassen. Nach der Bestzeit im Qualifying, nahm er sich im Prefinale mit Blick auf die Meisterschaft in einem spektakulären Dreikampf mit seinen Meisterschaftswidersachern zurück. Als Dritter errang Helfinger dabei nichtsdestotrotz wichtige Punkte in der Gesamtwertung. Im verregneten Finale konnte sich der Praga-Fahrer nochmals um einen Platz verbessern und als Zweiter die Ziellinie überqueren. Damit durfte sich Helfinger nach dem Titel im letzten Jahr bereits vorzeitig als DD2 Masters Champion 2015 feiern lassen und die Erfolgsgeschichte von M-Tec Praga Racing um einen weiteren Meilenstein erweitern.

Für den sonst so starken Alexander Gumpenberger lief es in Kerpen nicht nach Maß. Nach dem fünften Platz im Qualifying beendete er das Prefinale als Sechster und ging im Finale leer aus.

Am Abend war Teamchef Manfred Haufe gut gelaunt: „Mit Tommy Helfinger haben wir den DD2 Masters Titel trotz des Regens, wortwörtlich in trockene Tücher gelegt. Jetzt freuen wir uns erstmal auf das Saisonfinale in Hahn, wo wir noch einmal unser bestes geben wollen.”