KSM-Piloten trotzen der Hitze bei RMC in Ampfing

9. Juni 2015, 9:25 | Autor: Timo Deck
KSM-Piloten trotzen der Hitze bei RMC in Ampfing

Für die ROTAX-Piloten des KSM Racing Teams stand am 6. und 7. Juni der zweite Saisonlauf der ROTAX MAX Challenge Germany auf dem Programm. Die Serie gastierte im südbayerischen Ampfing und forderte den Teilnehmern bei heißen Temperaturen alles ab. Die KSM-Piloten schlugen sich tapfer und konnten am Abend neben persönlichen Bestleistungen auch einen Podestplatz einfahren.

Michael Becker zeigte sich im DD2 Masters in gewohnt guter Form. Er fuhr im Zeittraining die drittschnellste Runde und konnte seine vielversprechende Startposition auch im Prefinale umsetzen. In aussichtsreicher Position liegend, zwang ihn jedoch ein technischer Defekt zur vorzeitigen Aufgabe. Im Finale blies Becker dann zur Aufholjagd. Vom Ende des Feldes kämpfte er sich bravourös nach vorne und schaffte als Dritter noch den verdienten Sprung auf das Podium der Tageswertung.

Luca Wollgarten, der Anfang der Saison den mutigen Sprung von der Junioren-Klasse zur DD2-Kategorie wagte, hatte beim Saisonauftakt noch Probleme, sich mit im neuen Umfeld zurecht zu finden. In Ampfing war davon nicht mehr viel zu sehen. Schon im Qualifying etablierte er sich als 14. im Mittelfeld seiner Klasse und steigerte sich in den Heats auf Position elf. Im Prefinale musste er Federn lassen und sich mit Rang 16 zufrieden geben. Dafür entschädigte das entscheidende Finale, wo er als Zehnter den Sprung in die Top-Ten schaffte und auf Augenhöhe mit der erfahreneren Konkurrenz lag.

Werbung

Sehr stark schlugen sich die beiden KSM-Junioren. Nick Worm war von Beginn an mit einer soliden Leistung unterwegs, belegte Platz sechs im Zeittraining und verteidigte diesen auch in den Vorläufen. In den Finalrennen sah er zweimal als Neunter die Zielflagge und kassierte damit wichtige Meisterschaftspunkte. Teamkollege Jan Heinen rangierte im Qualifying und den Heats ebenfalls im Top-Ten-Bereich und bugsierte sich im Prefinale auf einen hervorragenden sechsten Platz. Leider lief es im Finale nicht mehr ganz so rund und so musste er sich letztlich mit Rang 15 begnügen.

Weiter geht es für die KSM-ROTAX-Piloten am 5. Juli 2015 beim Halbzeitrennen der RMC Germany im hessischen Oppenrod.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.