Doppelführung für Dörr Motorsport nach Saisonhalbzeit

Rotax Max Challenge Germany in Oppenrod zu Gast

17. Juli 2018, 9:38 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Doppelführung für Dörr Motorsport nach Saisonhalbzeit

Am vergangenen Wochenende war die Rotax Max Challenge Germany zum Halbzeitrennen in Oppenrod zu Gast. Mit dabei war auch wieder Dörr Motorsport und überzeugte erneut auf ganzer Linie. Bei den Junioren und Senioren führt das Kart Republic-Team die Gesamtwertung an.

Nach Genk in Belgien und dem Erftlandring in Kerpen ging es diesmal für die Rotax Max Challenge nach Oppenrod in die 1.040 Meter lange Stefan-Bellof-Arena. Bei strahlendem Sonnenschein erlebten Fahrer und Teams eine Hitzeschlacht auf der anspruchsvollen Rennstrecke.

Bei den Junioren wollte Ben Dörr an seine starken Leistungen der vergangenen Rennen anknüpfen und legte als Dritter im Zeittraining einen guten Start hin. Auch in den späteren Läufen gehörte er zu den Top-Fahrern. Mit zwei Mal Rang drei und einem siebten Platz kassierte er wichtige Punkte auf seinem Meisterschaftskonto und erhielt als fünfter in der Tageswertung am Abend einen Siegerpokal. Im Gesamtklassement baute Ben damit seine Führung aus und geht als Spitzenreiter in die zweite Jahreshälfte.

Werbung

Sein Bruder Phil war nach seiner Schrecksekunde in Kerpen, nun wieder voll dabei und legte mit der Pole-Position im Qualifying schon stark los. Auch im ersten Rennen ließ er sich von der Spitze nicht verdrängen und sah als Sieger das Ziel. Am Sonntag wurde der Druck der Verfolger etwas höher, Phil meisterte aber auch diese Aufgabe mit Bravour und war am Abend als Gesamtzweiter, der beste Stammfahrer der Rotax Max Challenge. In der Meisterschaft baute er damit seinen Spitzenplatz in der Gesamtwertung aus und reist nun als Führender zu den verbleibenden zwei Rennen in Wittgenborn und Wackersdorf.

Neben Phil startete auch Dennis Siemens aus Bielefeld für Dörr Motorsport und kam mit dem für ihn neuen KR-Chassis auf Anhieb perfekt zu recht. Als sechster im Qualifying unterstrich er frühzeitig seine Ambitionen und gehörte auch in den Rennen zu den vorderen Fahrern. Mit den Plätzen neun, fünf und drei zeigte er eine durchweg starke Steigerung und beendete das Wochenende als vierter in der Tageswertung.

Teamchef Rainer Dörr war am Sonntagabend durchaus zufrieden und blickt nun gespannt den beiden finalen Rennwochenenden entgegen: „Wir starten in der RMC um das neue Kart Republic-Chassis auch im Bereich der Rotax Rennserie zu etablieren. Dass wir bei der Premiere nun direkt die beiden härtesten Klassen Junior und Senior anführen, ist natürlich ein großer Erfolg. Bis zum Finale möchten wir die beiden Führungen natürlich auch nicht mehr verlieren. Sehr erfreulich ist auch der starke Einstand von Dennis. Er war sofort eine Einheit mit dem Kart und hat das mit dem dritten Rang im Rennen auch bestätigt.“

Auf die Fahrer der RMC Germany wartet nun eine sieben wöchige Sommerpause. Ben und Phil können sich aber nicht ausruhen. An den kommenden beiden Wochenenden findet mit dem ADAC Kart Masters und der Deutschen Kart-Meisterschaft ein Doppelschlag in Kerpen statt.