Dominante Vorstellung von Dörr Motorsport in Kerpen

Mika Metz als Benchmark bei den DD2

23. August 2021, 15:44 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
Dominante Vorstellung von Dörr Motorsport in Kerpen

Besser hätte der Start in die zweite Saisonhälfte der Rotax Max Challenge Germany für Dörr Motorsport kaum laufen können. Am zurückliegenden Wochenende ging es für die Kart Republic-Mannschaft zu den Wertungsläufen fünf und sechs nach Kerpen. Auf dem Erftlandring gehörte das Team mit Mika Metz bei den DD2 zur absoluten Messlatte und holte einen fulminanten Doppelsieg auf dem Traditionskurs in Nordrhein-Westfalen.  

Viel Spannung versprach das vergangene Wochenende der RMC Germany bereits im Vorfeld. Mehr als 100 Pilot*innen gaben ihre Nennung für das Event auf dem 1.107 Meter langen Kurs im Erftland ab. Bei überwiegend besten Wetterverhältnissen sahen die Zuschauer an der Strecke tollen Motorsport – und die Dörr Motorsport-Schützlinge dabei mit einer grandiosen Vorstellung.  

In dieser Saison eigentlich für Dörr Motorsport in der ADAC GT4 Germany unterwegs, wagte Nico Hantke bei der RMC einen Gaststart im Senior-Klassement. Auf seiner Hausstrecke zeigte sich der Youngster dabei direkt in seinem Element und setzte mit Platz drei im Zeittraining ein deutliches Zeichen. Nur eine Kollision im zweiten Vorlauf konnte Nico von seinem Vormarsch abhalten und resultierte in Startplatz sechs für das erste Rennen. Eine verlorene Kette bedeutete für den KR-Fahrer dort jedoch das vorzeitige Aus. Im Finale unterstrich der 17-jährige dann allerdings einmal mehr sein Potential und fuhr vom Ende des Feldes bis auf den tollen vierten Rang nach vorne.  

Werbung

Ein perfektes Wochenende erlebte Mika Metz bei den DD2. Bereits in den Trainings gab der Hesse eine klare Richtung vor und setzte diese über das gesamte Wochenende hinweg fort. Von der Pole-Position aus gewann Mika beide Vorläufe und setzte sich damit an die Spitze des Zwischenrankings. Auch in den Wertungsläufen gab es daraufhin für den Dörr Motorsport-Piloten kein Halten mehr. Zwei Mal feierte Mika einen fulminanten Start-Ziel-Sieg und fuhr dabei jeweils eine beachtliche Lücke zu seinen Verfolgern heraus.  

Für Marc Bartels startete das Event ebenfalls nach Plan. Als Sechster rangierte der Bad Homburger im Zeittraining in Reichweite zu seinem Teamkollegen und ging ambitioniert in die Vorläufe. Eine Kollision warf Marc allerdings zurück und bedeute letztlich Position 17 in der Zwischenwertung. In den Finalrennen drehte der Kartfahrer im Anschluss noch einmal richtig auf. Im ersten Rennen als Zwölfter bereits in Reichweite zur Top-Ten, legte Marc im Finale nach und schaffte es bis auf den guten fünften Platz nach vorne. 

Leon Arndt haderte bei den DD2 über das Wochenende hinweg mit technischen Problemen und konnte seinen Speed in den Vorläufen nicht ganz unter Beweis stellen. Mit Platz sechs im ersten Wertungslauf feierte der DD2-Neuling daraufhin sein bisher bestes Saisonergebnis und startete motiviert in den zweiten Durchgang. Ein Ausfall machte dort aber alle Hoffnungen zunichte.  

Den Ergebnissen entsprechend hatte Teamchef Finn Albig am Abend allen Grund zur Freude: „Ein toller Start in die zweite Saisonhälfte. Mika hat an diesem Wochenende perfekt abgeliefert und eine grandiose Show gezeigt. Auch Nico konnte das Potential unseres Pakets bei den Senioren eindrucksvoll unter Beweis stellen. Beim Saisonfinale werden wir noch einmal alles geben, um den Titel in der DD2-Klasse in unsere Reihen zu holen. Ein Dank geht an unseren Motorenpartner Thiem, welcher ebenfalls einen Anteil an unserem Erfolg hat.“ 

Bevor es für Dörr Motorsport jedoch Anfang Oktober zum Finale der RMC Germany nach Wittgenborn geht, ist die Mannschaft bereits in knapp zwei Wochen wieder unterwegs. Dann geht es für das Team zum Finale der Rotax Max Challenge Euro Trophy ins bayerische Wackersdorf.