3. August 2016, 14:20 | Autor: Timo Deck

Nach mehr als einem Monat Wartezeit fuhr das B&W Kartteam hochmotiviert zum Vogelsbergring nach Wittgenborn zum dritten Saisonwochenende der ROTAX MAX Challenge Germany, um am 30. und 31. Juli 2016 eine gute Performance in den Klassen Micro und Mini abzuliefern. Mit Giuseppe Fico, Farin Megger und Luca Thiel traten gleich drei ambitionierte Piloten in den Klassen der Nachwuchspiloten an.

Im Feld der Micro-Piloten fand sich Giuseppe Fico bestens zurecht. Nach einem achten Rang im Qualifying verbesserte sich der Youngster stetig. Über Position sechs im ersten Wertungslauf fand er den Anschluss zur Spitzengruppe. In den Rennen 2 und 3  sicherte sich Fico als jeweils Dritter einen verdienten Podestplatz, den er mit entsprechendem Speed untermauern konnte.

Für den Rookie im Team, Farin Megger, lief es in Wittgenborn nicht ganz nach Plan. Bereits im Zeittraining zeigte sich mit dem elften Platz, dass der B&W-Kartteam-Pilot noch Arbeit vor sich haben würde. Ein postwendender Ausfall aufgrund eines Unfalls im ersten Wertungslauf vereinfachte die Situation für ihn nicht. Dennoch zeigte sich der Youngster im Ausklang des Wochenendes kampfstark: Mit den Positionen neun und sieben konnte sich Megger steigern und unter Berücksichtigung der Gegebenheiten letztlich zufrieden sein.

Werbung

Luca Thiel ging für die Mannschaft als Einzelkämpfer in der Kategorie Mini an den Start. Thiel zeigte in Wittgenborn endgültig, dass er den Klassenwechsel mit Bravour vollzogen hat. Bereits im Zeittraining platzierte sich der Mini-Fahrer mit einer Zeit von 49,501 Sekunden aussichtsreich. Mit nur etwas mehr als zwei Zehntelsekunden Rückstand auf die Spitzenposition lag er als Fünfter in Lauerstellung auf eine der vorderen Positionen. Im folgenden ersten Rennen ging nicht nur die Bestzeit, sondern auch der dritte Platz überzeugend an Thiel. Und auch im zweiten Rennen glänzte er, als er gekonnt bis auf den zweiten Platz im Feld vorfahren konnte. Im letzten Wertungslauf des Wochenendes verzeichnete der B&W-Pilot nochmals den dritten Rang in einem spannenden Kampf um den Sieg, bei dem die Führenden durch ein Handtuch bedeckt die Ziellinie hätten kreuzen können.

Nach einem durchweg gelungenen Wochenende in Wittgenborn zeigten sich die Teamchefs Birgit und Wolfgang Krauss zufrieden mit der Performance ihrer Piloten: „Wir können uns mit der Leistung des Teams glücklich zeigen. Zwei Podestplätze und gute Zeiten bestätigen die Form unserer Piloten. In Kerpen wollen wir erneut vorn angreifen und weitere Achtungserfolge in dieser Saison einfahren.”