11. März 2015, 19:20 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Neues Team, neues Kart, neue Klasse – die Bedingungen für Dennis-Peter Scott beim Finale des Winterpokals in Kerpen am vergangenen Wochenende hatten es in sich. Trotz aufregender Rennen, zeigte der Youngster eine starke Performance und blickt gespannt der neuen Saison entgegen.

Die Sonne strahlte und bescherte angenehme Temperaturen, am ersten Frühlingswochenende im Jahr freuten sich die 90 Teilnehmer des Winterpokals in Kerpen über beste Streckenverhältnisse auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring. Dennis-Peter Scott behauptete sich in seiner neuen Klasse KF Junior gegen 17 weitere Fahrer und holte bereits im Zeittraining einen tollen sechsten Platz. Der Youngster aus Wallenhorst bei Osnabrück fuhr sein erstes Rennen für das Team RS Motorsport und trat erstmals mit dem brandneuen Mad-Croc-Chassis an. „Nach Testfahrten in Italien haben wir uns zu dem Wechsel entschieden. Die Zusammenarbeit mit Roland Schneider und seinem Team verläuft perfekt und das Mad-Croc-Chassis zeigt eine starke Performance“, erklärt der Youngster im Gespräch.

Seine gute Form unterstrich er auch im ersten Rennen. Im Verlauf der zwölf Runden hielt er den Anschluss zu den Führenden und sicherte sich erneut den hervorragenden sechsten Platz. Im zweiten Lauf hatte er jedoch großes Pech – der Youngster wurde in einen Unfall verwickelt und fiel weit zurück. Nach einer fulminanten Aufholjagd hieß es am Ende nur Rang 13 für den ehrgeizigen jungen Fahrer. „Im letzten Rennen setzte ich alles auf eine Karte“, sagte Dennis-Peter Scott. Doch es kam alles anders: Nachdem er erneut ins Aus rutschte, lautete das Ergebnis noch einmal Rang 13.

In der Tageswertung belegte Dennis den elften Rang. „Im Vordergrund stand, dass ich mich an das Kart und das Team gewöhne. Meine Zeiten waren dafür schon sehr gut. Ein besonderer Dank gilt meinem neuen Team RS Motorsport für die großartige Unterstützung“, so der Wallenhorster. Schon in zwei Wochen (21.-22.03.2015) steht das nächste Rennen an. Dann startet der Youngster in Oschersleben beim Winterpokal. Die Strecke kennt er sehr gut: „In Oschersleben bin ich schon als Bambini sehr gerne gefahren und hoffe, dass ich in der KF Junior Klasse daran anknüpfe.“