Neue Meister im KCK TalentsCup powered by RWE

Erfolgreiche Saison des einmaligen Nachwuchsprogramms

5. November 2022, 15:21 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Neue Meister im KCK TalentsCup powered by RWE

Auch 2022 war der KCK TalentsCup powered by RWE ein voller Erfolg. Knapp 20 Fahrerinnen und Fahrer kämpften in der Nachwuchsrennserie um ein Förderfeld in Höhe von 16.840€. Damit setzte der Kart-Club Kerpen-Manheim, auch dank seines Partners RWE, die konsequente Nachwuchsförderung der vergangenen Jahre fort. Der Meistertitel ging an Lars Ramaer, Devin Titz wurde bester Rookie. Durchgeführt wurde der TalentsCup erstmalig durch Promoter Aleni-Event.

Mit dem Start im Rahmen des Frühjahrspokal und dem Finale beim Graf Berghe von Trips Memorial war der KCK TalentsCup powered by RWE auch im Jahr 2022 zwei Mal auf dem Erftlandring in Kerpen zu Gast. Dazu kamen noch Rennen in Wackersdorf, Bopfingen, Wittgenborn und Schaafheim. Bis zu 20 Fahrerinnen und Fahrer duellierten sich bei den einzelnen Veranstaltungen in der Nachwuchsrennserie und lieferten sich dabei tollen Kartsport.

Während die Top-Zwei des vergangenen Jahres Tom Wickop und Marlon Di Salvo den Aufstieg in nächsthöhere Serien machten, stellten sich im weiteren Feld neue Kräfteverhältnisse ein. Besonders stark war Lars Ramaer unterwegs – nach Platz zehn in 2021, fuhr er nun mehrere Laufsiege ein und holte sich am Ende, mit einem deutlichen Vorsprung, den Titel. Verbunden mit diesem erhielt er 6.000€ Fördersumme, welche er für die kommenden Saison einsetzen darf.

Als Zweiter folgte Tobias Eckenstaler vor Maxim Becker, der wie 2021 wieder Gesamtposition drei holte. Das Duo erhielt ebenfalls ein umfangreiches Preisgeld. Eckenstaler erhält für das kommende Jahr die Einschreibegebühr und Nenngelder erlassen – ein Preis in Höhe von 1.620€. Maxim Becker erhält als Dritter eine kostenlose Einschreibung in den ROK CUP GERMANY 2023.

Neben der Gesamtwertung standen auch die Rookies im Mittelpunkt. Hier fielen erst beim Finale die letzten Entscheidungen. Am Ende hatte Devin Titz zwei Punkte Vorsprung und feierte den Titel und ein Preisgeld von 5.000€, welches er für die Saison 2023 verwenden kann. Hauchdünn hinter ihm landete Phil Lindemann auf Rang zwei und freut sich über den Erlass der Einschreibung und Nenngebühren für den ROK CUP GERMANY. Dritter wurde Martin Nemeht, der 2023 eine kostenlose Einschreibung erhält.

Die Meisterehrung fand auch diesmal im Rahmen des Finales am Infopoint von Promoter Aleni-Event statt. Gerhard Noack (Präsident Kart-Club Kerpen) und Christa Fritzsche (Sportleiterin Kart-Club Kerpen) übergaben in dem Rahmen die Pokale und Preise an die Bestplatzierten. “Es ist schön so viele strahlende Augen zusehen. Dem Kart-Club Kerpen liegt sehr viel an der Nachwuchsarbeit. Diese betreiben wir schon seit vielen Jahren und haben einige erfolgreiche Rennfahrer hervorgebracht. Dank der Unterstützung unseres Partners RWE können wir ein einzigartiges Förderprogramm im deutschen Kartsport bieten und setzen dieses auch 2023 fort. Ein Dank geht an alle Beteiligten und an Aleni-Event, die als Promoter einen guten Job gemacht haben”, fasste Gerhard Noack zusammen.

Auch für Alexander Geier von Aleni-Event war es eine erfolgreiche Saison: ”Wir sind sehr zufrieden mit dem ersten Jahr als Promoter des ROK CUP GERMANY. Das Feedback der Teams und Eltern war durchweg gut. Durch unseren Info-Point haben wir eine gute Anlaufstelle geschaffen und für mehr Transparenz gesorgt. In den kommenden Monaten arbeiten wir weiter an unserem Programm und freuen uns in Kürze denn Rennkalender zu präsentieren. Von uns geht ein Dank an den Kart-Club Kerpen zurück, für das Vertrauen, welches in uns gesetzt wurde. Ebenso danken wir natürlich allen Fahrerinnen und Fahrern, Eltern und Teams für den fairen Kampf auf der Strecke.”