Na wo fahren sie denn? Später Saisonstart der historischen Kartsportler

2. Mai 2014, 20:45 | Autor: Andreas Kohler
Na wo fahren sie denn? Später Saisonstart der historischen Kartsportler

Na wo fahren Sie denn? Diese Frage beschäftigte in diesem Jahr die historischen Kartaktivisten. Wurde doch im Vorfeld schon früh wie noch nie das Termingerüst  von Präsident Stöcker zusammengeschraubt.  Nun kam alles ein wenig anders. Statt im März beginnen die offiziellen Wettbewerbsfahrten  erst im Juni. Dann geht es aber  Schlag auf Schlag.

Ende Mai, am  31. genau lassen die historischen Kartsportler wieder den Boden beben wenn sie in Hahn Wildberger Hütte zum ersten größeren gemeinsamen Treffen zusammenkommen. Am Pfingstsonntag  7. Juni startet der DMV Klassik Kart Pokal mit dem ersten Lauf in Oppenrod. Einen Tag später  können die reiselustigen Karter  beim 50 Jahre Jubiläum der Kartbahn Strijn in Holland die Zweitaktgranaten wieder zünden.  Der zweite Lauf zum DMV Pokal findet dann am 5. Und 6. Juli  in Dahlem statt. Das ist dann auch die große internationale Kartveranstaltung  in Deutschland wo wieder gemeinsam mit der UG 100 ccm das ganze Spektrum der Karthistorie von 1963 bis 2008 auffahren wird. Dass dabei auch Geselligkeit und viel Spaß dabei ist, sollte klar sein.  International ist in diesem Jahr ebenfalls eine Vielzahl von Veranstaltungen geplant, so findet in zwei Wochen am 16. bis 18. Mai das dritte Coppa die Campione Karttreffen statt. Unter der Schirmherrschaft der CIK und des italienischen historischen Automobilclubs treffen sich an der Weltmeisterschaftsbahn in Jesolo die Kartfahrer aus der ganzen Welt, speziell die Italiener als Hauptnation des Kartsports sind stark vertreten. Aus Deustchland sind unter anderem Ex Europameister Martin Bott, CIK-FIA Generalsekretär Kai Oberheide, Siggi Suthau  und  Gernot Stöcker am Start.

Am 22.und 23. Juni gibt es eine vergleichbare internationale Veranstaltung im französischen  Varennes. Den Protagonisten kribbelt es schon mächtig in den Fingern und im Gasfuß.  In der Winterpause wurde allenthalben am Material gefeilt und man darf gespannt sein, welche Schätze in diesem Jahr neu ausgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.