Laufsieg für Rene Gerbaulet bei der DNKM in Harsewinkel

25. Juni 2014, 16:50 | Autor: Kalf Motorsport
Laufsieg für Rene Gerbaulet bei der DNKM in Harsewinkel

Am vergangenen Wochenenden (21 Juni 2014) startete das Kalf Motorsport Team und Rene Gerbaulet als Gaststarter zur Deutsch – Niederländischen Kartmeisterschaft (DNKM) in Harsewinkel.

Der Lokalmatador zeigte schon im freien Training das mit ihm auf den Podiumsrängen zu rechnen ist. Nach einem fabelhaften Qualifying platzierte er sein Kart mit einer halben Sekunde Vorsprung auf dem ersten Startplatz. Der erste Wertungslauf verlief ebenfalls sehr zufriedenstellend – Rene konnte sich nach dem Start sofort von seinen Verfolgern absetzen und beendete das Rennen mit mehr als sechs Sekunden Vorsprung auf Platz eins. Zudem konnte er die schnellste Rennrunde (Tagesbestzeit) fahren und schnupperte mit dieser an dem fünf Jahre alten Rundenrekord von Harsewinkel!

Wechselhafte Wetterbedingungen erschwerten das zweite Tagesrennen durch einsetzenden Regen kurz vor Rennstart. Rene‘s Team hatte gerade noch ausreichend viel Zeit um die Reifen zu wechseln – Eine Regeneinstellung am Chassis war daher vor Rennstart nicht mehr möglich. Seine Verfolger hingegen wechselten vor Rennbeginn ihr Material und starteten mit dem Regenchassis. Rene startete nicht optimal in das zweite Rennen – durchdrehende Räder verhinderten einen guten Start und somit sortierte sich der Jungstar auf Postion drei ein. Im weiteren Rennverlauf kämpfte er sich bis auf den zweiten Rang nach vorne und war kurz vor Rennende in Schlagdistanz zu seinem Vordermann.

Rennen drei war wohl das turbulentes Rennen der Tagesveranstaltung in Harsewinkel. Ein packender Zweikampf zwischen Rene und seinem Vordermann entfachte sofort nach dem Rennstart. Führungswechsel fanden in jeder Rennrunde statt und Rene konnte für mehrere Runden das Verfolgerfeld auf nasser Fahrbahn anführen. Schlussendlich fuhr er als zweiter über die Ziellinie und war damit hochzufrieden. “Was für ein turbulenter Renntag – Wir waren bei der gesamten Rennveranstaltung auf trockener Fahrbahn deutlich überlegen. Der einsetzende Regen kam unverhofft und machte uns anfänglich etwas Probleme. Der Tagessieg wäre in Rennen drei möglich gewesen, jedoch war mir das Risiko zu groß meinen Vordermann in der letzten Rennrunde anzugreifen. Wir brauchen unser Material für das bevorstehende OAKC/NAKC Rennen in Oschersleben. Ich möchte mich bei dem gesamten Team bedanken – das Rennmaterial hat hervorragend funktioniert und nun freue ich mich auf den weiteren Saisonverlauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.