Kalf Motorsport glänzt mit Bas Lammers in Kerpen

27. Oktober 2014, 19:59 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Kalf Motorsport glänzt mit Bas Lammers in Kerpen

Gemeinsam mit dem mehrfachen Kartweltmeister Bas Lammers startete der deutsche Formula K-Importeur Kalf Motorsport am vergangenen Wochenende beim traditionsreichen Ciao Thomas Knopper Memorial in Kerpen. In der Schaltkartsklasse behauptete sich der Niederländer an der Spitze und fuhr die Bestzeit im Zeittraining.

Schon zum vierten Mal fand das Rennen in Gedenken an den 2009 tödlich verunglückten Thomas Knopper statt. Die besten Schaltkartfahrer reisten nach Kerpen und sorgten für atemberaubende Rennen. Kalf Motorsport startete mit Formula K Werkspilot Bas Lammers und gehörte zu den großen Favoriten auf den Sieg an diesem Wochenende. „Mit Bas haben wir einen der besten Rennfahrer weltweit in unser Team aufgenommen, wir sind gespannt wie die Renntage verlaufen. Grundsätzlich wollen wir das Rennen nutzen, um das Formula K-Chassis auf die in Deutschland gefahrenen Vega-Reifen abzustimmen und weiter zu entwickeln. Diese sind deutlich weicher als die Bridgestone Reifen aus den CIK-FIA-Events“, erklärte Teamchef Nico Kalf im Vorhinein.

Nach dem Zeittraining war die Stimmung im Aachener Team auf jeden Fall sehr gut. Lammers setzte die Pole-Position und ließ wenig später auch einen Sieg im ersten Vorlauf folgen. Etwas knapper war die Entscheidung im zweiten Durchgang. Diesmal duellierten sich mehrere Fahrer an Spitze und Bas kam als Dritter ins Ziel. In der Gesamtwertung lag er damit auf Rang zwei und sorgte für einen ersten Teilerfolg. „Das Rennen ist unser Highlight in diesem Jahr und wir freuen uns sehr auf den morgigen finalen Renntag“, zeigten sich Nico Kalf und Mario Buchwald zuversichtlich.

Aus der ersten Startreihe erwischte der Niederländer im ersten Rennen einen guten Start, doch kurz vor Rennmitte wurde er von einem Kontrahenten von der Strecke gedrängt und fand sich nur auf Position zehn wieder. Bis zum Fallen der Zielflagge – nach 23 Runden – zeigte Bas allen Beteiligten seine fahrerischen Fähigkeiten und verbesserte sich nach einer fabelhaften zweiten Rennhälfte bis auf einen beachtlichen vierten Platz.

Im großen Finalrennen ging es um den Sieg. Vor einer atemberaubenden Kulisse zeigten die 32 Pilotinnen und Piloten ein sensationelles Rennen. Bis zu fünf Fahrer duellierten sich um die vorderen Top-Ränge und lieferten eine sensationelle Show ab. Kurz vor dem Überqueren der Ziellinie verlor Bas die zweite Gesamtposition und stand als hervorragender Dritter auf dem Siegerpodium.

Leider folgte wenig später ein kleiner Rückschlag. Während der technischen Nachkontrolle wurde ein falscher Endschalldämpfer festgestellt und Bas aus der Punktewertung genommen. Nur Gesamtposition sieben stand am Ende zu Buche. „Das ist verdammt ärgerlich. Wir haben versehentlich einen alten nicht homologierten Endschalldämpfer montiert, welcher nur das EU approved Siegel aufwies und keine Homologationsnummer. Für Bas tut es mir leid, er hat super gekämpft und einen tollen Job gemacht. Auch wenn das Ergebnis am Ende nicht passt, ziehen wir ein positives Fazit. Das Chassis und der IAME Werksmotor haben bestens funktioniert und wir sind sehr glücklich für die kommende Saison gut aufgestellt zu sein. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Testtage mit Bas und dem Formula K Factory Team. Ein großer Dank gilt auch Mario Buchwald für seine Unterstützung am Wochenende“, zog Nico Kalf am Abend ein positives Fazit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.