6-Stunden von Berlin – Auf zu neuen Ufern

21. März 2016, 21:35 | Autor: Marco Papajewski
6-Stunden von Berlin – Auf zu neuen Ufern

Als im Februar 16 Teams am ersten Langstreckenrennen der neuen Formel 10 Saison in Leipzig teilnahmen, war abzusehen, dass sich für das restliche Jahr ein ehrgeiziger Wettkampf um die Positionen andeuten wird. Dass nun jedoch gleich mehrere Teams den Anspruch stellen beim zweiten Rennen der Saison ebenfalls vorne mitzuspielen, war so nicht zu erwarten.

Mit unter den Startern sind die Drittplatzierten aus Leipzig, das LS Racing Team by Stadtwerke Schkeuditz. Erneut wird das junge Team mit den Fahrern Schmidt, Voigt und Hans antreten. Verstärkung holt man sich diesmal von C. Vollert, der aktueller Tabellenführer der Formel 10 Kurzstreckensaison ist. Unter die Teams aus dem Raum Sachsen mischen sich erneut auch das Rent Kart Racing Team, sowie die Jungs und Mädels von ATTI Racing. Selbige werden nach Platz 5 im vorherigen Rennen hoffen, ihrem Maskottchen (P)ferdinand ein Podiumsplatz zu schenken.

Konkurrenz wird diesmal aber vor allem aus dem Berliner Raum kommen. Denn neben dem Meisterteam der Driving Devils werden auch die CSD Racer ein Wort mitreden wollen. Mit N. Ngyuen und M. Skrzipietz sind dabei zwei „alte“ Hasen am Werk, die die Bahn aus Berlin-Spandau wie aus dem Effeff kennen. Als dritten Fahrer schicken die toughen Berliner Jungs D. Haas ins Rennen, der deutschlandweis nicht nur als GTC-Champion bekannt ist. Abgerundet wird das Starterfeld bereits zum zweiten Mal mit Fahrern der Scuderia Nove Rosso, die im letzte Jahr den ersten Platz der GTC belegten.

Erstmals bei der Formel 10 ist das Team von Wanterkant Racing dabei. Das Team aus dem norddeutschen Raum möchte neben der bestmöglichen Platzierung in erster Linie auch Erfahrung für den NDTC sammeln, der kurze Zeit später ebenfalls in der Stadt zu Gast ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.