Glanzstart für Schwabe Motorsport

Platz drei für Mike-David Ortmann

12. März 2014, 19:01 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Glanzstart für Schwabe Motorsport

Mit Vollgas startet Schwabe Motorsport in das Jahr 2014. Bei dem Winterpokal in Kerpen absolvierte das Team sein erstes Rennen in der neuen Saison und dürfte sich auf Anhieb über einen Podestplatz freuen. Neulinge und Routiniers waren durchaus konkurrenzfähig.

Vier Monate waren für Schwabe Motorsport seit dem letzten Rennen vergangenen. Doch das Team aus Stuttgart wusste die Winterpause zu nutzen. Bei milden Temperaturen absolvierten die Fahrer zahlreiche Testkilometer und starteten bestens präpariert beim Finale des Kerpener Winterpokals am vergangenen Wochenende.

Jüngster Pilot im Team war Linus Jansen. Nach einem Lehrjahr in der Bambini light, steigt er in 2014 in die Bambini auf und absolvierte in Kerpen sein erstes Rennen mit dem leistungsstärkeren IAME Waterswift Motor. Von großen Eingewöhnungsschwierigkeiten aber keine Spur. Als 14. im Zeittraining verschuf er sich eine gute Ausgangsposition und fuhr in den Rennen in die Top-Ten. Mit den Rängen acht, zehn und zwölf gehörte er zu den besten Rookies und beendete das Rennwochenende als hervorragender Neunter. „Linus hat mich wirklich überrascht. Die Konkurrenz war sehr stark und fast schon auf dem Niveau des ADAC Kart Masters, da ist ein neunter Platz ein perfektes Resultat“, lobte Teamchef Holger Schwabe seinen Youngster.

Für ebenfalls strahlende Gesichter sorgte Mike-David Ortmann. Der junge Berliner hat sich für 2014 einiges vorgenommen und nutzte das Rennen zur Saisonvorbereitung. Nach Platz neun im Zeittraining herrschte noch etwas Unzufriedenheit. Diese sollte während der drei Rennen aber schnell weichen. Mike zeigte eine starke Vorstellung und sah die Zielflagge als Vierter, Dritter und Zweiter. In der Addition bedeutete das den sehr guten dritten Tagesplatz.

Neben Mike war auch sein Teamkollege Daniel Oldenburg am Start. Nach einem Jahr in der Bambini-Klasse wird Daniel in diesem Jahr in der KF3 antreten und bestritt auf dem 1.107 Meter langen Kurs sein erstes Rennen in der neuen Klasse. Auch er stellte sich schnell auf die neuen Begebenheiten ein und verbesserte sich kontinuierlich. Als Zehnter im letzten Durchgang ließ er zahlreiche erfahrene Gegner hinter sich und sorgte für große Freude bei Holger Schwabe: „Dieses Wochenende hat sehr großen Spaß gemacht. Die Jungs waren allesamt richtig gut unterwegs und haben viel gelernt. So darf es in den kommenden Wochen weiter gehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.