12. August 2014, 20:51 | Autor: Mario Hauthaler

Mit zwei Doppelsiegen feierte das Ryo Racing Team einen seiner größten Erfolge auf der Kartbahn in Ampfing. Das Ryo Racing Team dominierte klar beide KZ2 Serien. Patrick Loidl fuhr in der KZ2 Klasse alles in Grund und Boden, eindrucksvoll mit Pole-Position im Zeittraining und zwei Laufsiegen. Dabei fuhr er mit fast fünf Sekunden Vorsprung vor den Verfolgern als erster über die Ziellinie. Mit dieser Dominanz unterstrich Patrick seine Hochform.

Ebenfalls die Pole Position und zwei Siege zauberte Andreas Stapf in Ampfing in den Asphalt. Der Neuling im Ryo Racing Team ist seit dem Umstieg zu den Salzburgern in seiner Klasse KZ2 Gentleman 180 kg nicht zu bremsen. Überlegen gewinnt er seine Wertung und war sogar so gut unterwegs, dass er mit den leichteren KZ2 175kg mithalten konnte. Er wäre trotz Gewichts-Nachteil von 5kg, auf Rang sechs der KZ2 175 kg Wertung gelandet.

Trotz fehlender Motorleistung konnte sich Daniel Eder gut ins Szene setzen und von Startplatz fünf bis auf den dritten Rang nach vorne fahren. Im zweiten Lauf erkämpfte sich Daniel den vierten Rang und wurde gesamt Viertplatzierter. Fahrerisch bot Daniel eine sehr gute Leistung, den bereits drei Jahre alten TM KZ10 Motor wird ein leistungsstärker TM KZ10b folgen. Daniel freut sich schon auf die kommenden Rennen mit dem stärkeren Motor.

Seinen ersten Renneinsatz in der KZ2 machte Florian Kranzinger. Als Neueinsteiger machte er seine Sache tadellos und fuhr zwei gute Rennen, welche er auf Platz elf und acht beenden konnte. In der Gesamtwertung bedeutete das den sehr guten neunten Rang. Sein Ziel unter die Top-10 zu kommen, konnte er bereits jetzt schon erreichen.

Einen eindrucksvollen Einstand bei Ryo Racing gelang auch dem Thalgauer Kevin Speigner, er erreichte im Zeittraining den vierten Rang, wurde leider in Lauf eins an dritter Stelle liegend in eine Kollision mit einem Kontrahenten verwickelt und ganz an das Ende des Feldes gespült. Es gelang ihm eine tolle Aufholjagd und die schnellste Rennrunde. Diesen Kurs setzte Kevin auch im zwei Lauf fort: Er fuhr wieder die schnellste Rennrunde und stellte einen neuen Bahnrekord mit dem VEGA GT1 Reifen in Ampfing auf. Mit Platz zwölf im ersten Lauf und Platz sechs im zweiten Lauf konnten zwar nicht ganz die erhofften Platzierungen erreicht werden, aber mit den zwei Laufbestzeiten war Kevin sehr zufrieden.

Das Resumé vom Teamchef Mario Hauthaler: „Wir haben ein super Team, tolle Stimmung – einen super Zusammenhalt, das schnellste Material, dominieren die Rennen, ich kann sagen das alles perfekt passt. Ich möchte den Fahren für die super Leistungen gratulieren und mich bei unseren Partnern und Sponsoren bedanken.“