6. September 2019, 17:54 | Autor: Andreas Kohler

Wie in der Formel 1 endet auch bei den Historikern die Sommerpause. Am kommenden Wochenende wird im Rahmen des Sommercup in Kerpen die vorletzte Runde der Klassik Kart Meisterschaft ausgefahren. Bisher konnten bei den Veranstaltungen in Liedolsheim, Hahn-Wildberger Hütte, Gerolzhofen und Oppenrod Punkte gesammelt werden.

Aktuell liegt Vorjahresmeister  und KCD 90 Kassenmanager Thomas Reim wieder in Führung, vor dem in diesem Jahr stark auftrumpfenden KCD 90 EDV Chef Gerald Sittig und Vizechef Bessel Minderhoud. Damit die Sache nicht eine reine Vorstandsangelegenheit ist, sorgt Neu Einsteiger Mario Roth auf Platz vier, der auf Anhieb durch saubere Fahrweise und gleichmäßige Rundenzeiten aufhorchen ließ. In Gerolzhofen gelang sogar der Tagessieg.

Dann folgen in Schlagdistanz Exmeister Valentijn Minderhoud und Technikspezialist Marc Heiming, dem ein zweiter Gesamtplatz in Oppenrod ordentlich Punkte beschert hat. Dann hat auch Ralph Sonntag durch den Gesamtsieg in Oppenrod ordentlich Boden gut gemacht und wird versuchen auf seiner Hausbahn in Kerpen noch kräftig Punkte zu hamstern. Denn nach dem Sommercup findet der Saisonabschluss erneut in Kerpen im Oktober statt. Da werden die Lokalmatadoren sicher mächtig in die Speichen greifen. Also die Spannung in der nach Gleichmäßigkeitsreglement ausgeschriebenen Meisterschaft ist anders als in der Formel 1 noch gegeben, die ersten fünf trennen nur  25 Punkte und es können noch 100 Punkte geholt werden. Und die möglichen Streichresultate können sich ebenfalls auswirken.

Also Freunde des bodennahen Fahrvergnügens mit technischen Kulturgütern, lasst Euch die Show in Kerpen nicht entgehen. Schließlich könnte das die letzte volle Saison in der berühmten Steinheide werden. Nähere Informationen finden sich auf der einschlägigen Webseite oder in den sozialen Netzwerken.