Erfolgreicher Auftakt für das OK1 Kartteam Kremer

1. April 2014, 9:00 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge
Erfolgreicher Auftakt für das OK1 Kartteam Kremer

Am 30. März 2014 nahm das Team am Saisonauftakt der Norddeutschen Kart Challenge teil. Dieser fand auf dem Harz-Ring in der Nähe von Aschersleben statt. Mit insgesamt acht Fahrern holte man einen Sieg und Podiumsplatzierungen.

Nachdem der morgendliche Nebel verzogen war, wurde es laut auf der Strecke. Als erstes starteten die Youngster ihre Motoren. In der Rotax Micro Klasse beteiligten sich Lennart Wolf und Eric Fritze. Wolf wusste seine Erfahrung umzusetzen und sicherte sich direkt die Pole Position. Auch in beiden Rennläufen führte er souverän das Feld an und fuhr damit zum Tagessieg. Eric Fritze bewies ebenfalls, dass viel Potenzial in ihm steckt. In der Endabrechnung erreichte er den fünften Platz.

Auch bei den Rotax Junioren stellte das Kremer Team zwei Fahrer. Felix Behrens befindet sich bereits in seiner dritten Saison als Junior. Diese Erfahrung konnte er unter Beweis stellen, doch leider war das Glück nicht auf seiner Seite. In der ersten Runde des Finales wurde er in eine Kollision verwickelt und startete eine hervorragende Aufholjagd. Nach einigen schönen Überholmanövern fand sich Behrens auf dem vierten Rang wieder. Der zweite Junior des Teams, Alex Schulz, begann seine zweite Saison im Rotax Max Bereich. Nach einem technischen Defekt im Prefinale, hatte auch er eine Aufholjagd vor sich. Schulz zeigte Kampfgeist und rettete den fünften Rang in der Tageswertung.

Gleich vier Fahrer traten bei den Rotax Senioren an. Das Brudergespann Oliver und Florian Kluge, sowie Maximilian Scholz und Benedict Bruck. Einen spannenden Zweikampf zeigten die Kluge Brüder. Florian hielt vehement seine zweite Position vor seinem Bruder. Doch zwei Runden vor Fallen der karierten Flagge passierte es. Florian machte einen kleinen Fehler, welchen sein Bruder zu seinen Gunsten nutzte. Somit kam Oliver auf Rang zwei und Florian auf dem dritten Platz ins Ziel. Am Samstag noch von Motorproblemen geplagt, fand man schnell eine Lösung und Maxi Scholz konnte mit voller Leistung ins Rennen gehen. Doch leider entkam er nicht gänzlich dem Fehlerteufel. Im Prefinale löste sich sein Kettenschutz, womit das Rennen für Scholz beendet war. Ähnlich erging es Bruck. Auch sein Kettenschutz blieb nicht an Ort und Stelle. Im Finale starteten beide eine fulminante Aufholjagd. Bis zum Rennende kämpfte sich Bruck bis auf den fünften Rang vor. Scholz blieb zwei Plätze dahinter und wurde somit Siebter.

Am Osterwochenende geht das OK1 Kartteam Kremer in Kerpen zum ersten Lauf der Rotax Max Challenge an den Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.