Rasmus Schaper gewinnt den ACV Rhein-Main Kart-Cup

Spannendes Saisonfinale im Hunsrück

1. Oktober 2015, 21:37 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Rasmus Schaper gewinnt den ACV Rhein-Main Kart-Cup

Eine spannende Rennsaison liegt hinter Rasmus Schaper aus Villingen/Schwarzwald. Im zweiten Jahr startete er in der Senioren-Klasse und sicherte sich prompt beim Finale des ACV Rhein-Main Kart-Cup auf dem Hunsrückring/Hahn den Meistertitel.

Fünf Rennen verteilt in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern liegen hinter Rasmus Schaper. Der 16-Jährige Nachwuchspilot bestritt seine zweite Saison in der Senioren-Klasse und gehörte zu den Siegkandidaten – damit gerechnet hat der Youngster nicht: „Wenn man sieht das manche Fahrer seit dem sechsten Lebensjahr im Kart sitzen und 2015 für mich erst meine zweite Saison im professionellen Kartsport war, dürfen wir mehr als zufrieden sein. Wir wollten viel lernen und hatten zum Saisonende mit vorderen Platzierungen gerechnet, umso schöner ist der Erfolg.“

Schon beim Saisonauftakt, ebenfalls in Hahn, gewann Rasmus die Tageswertung und knüpfte beim nächsten Rennen in Wackersdorf nahtlos daran an. Zu Saisonmitte ereilte ihn jedoch ein kleines Tief: Beim Rennen in Wittgenborn wurde er Opfer einer Kollision und ließ Punkte liegen. Doch bereits beim nächsten Lauf auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen, der Rennstrecke auf der auch die Karrieren von Michael Schumacher und Sebastian Vettel begannen, holte er die Pole-Position und einen weiteren Laufsieg.

Entsprechend eng war das Klassement der Rotax Max Senioren-Klasse vor dem Finale auf dem 1.257 Meter langen Hunsrückring – zwei Fahrer hatten noch Chancen auf den Meisertitel. Rasmus startete souverän in das Renngeschehen und setzte im Zeittraining als Dritter ein erstes Ausrufezeichen. Im ersten Rennen büßte er beim Start auf der Innenbahn jedoch etwas an Boden ein und wurde als Vierter abgewinkt.

Für ein packendes Finale sorgte er im letzten Wertungslauf des Jahres. Von Startplatz vier legte er einen perfekten Auftakt hin und verbesserte er sich direkt auf Rang zwei. Im Verlauf des Rennens gab er seinen Platz nicht mehr aus der Hand und brachte diesen bis ins Ziel. Dort war die Freude dann groß, in beiden Rennen punktete er vor seinem Meisterschaftskontrahenten und stand als neuer Meister des ACV Rhein-Main Kart-Cup fest. „Ich bedanke mit bei meinen Eltern, meinem Team M-Tec Praga und meinen Sponsoren Touratech, WIHA, Alpenland, S-M-A-R-T und KMCG für die Unterstützung und das in mich gesetzte Vertrauen. Es war ein ereignisreiches Jahr mit aufregenden Rennen“, strahlte der 16-Jährige Schüler im Ziel.

Neben dem Gewinn des Rhein-Main Kart-Cup, sicherte sich Rasmus schon zu Saisonmitte den Titel im ACV Baden-Württemberg Kart-Cup. Zu Ende ist die Saison für den Quereinsteiger aber noch nicht. Vom 10.-11. Oktober reist er nochmals in den Hunsrück und tritt beim Finale der Rotax Max Challenge an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.