23. März 2016, 9:19 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Starker Auftakt von PDB Germany in den ACV RMKC

Einen gelungen Start in die Saison erlebte das KKC Racing Team am vergangenen Wochenende in Liedolsheim. Beim ersten Lauf des ACV Rhein-Main Kart-Cup gab der Gillard Deutschlandimporteur bei den Schaltkarts das Tempo vor und setzte gleich mehrere Ausrufezeichen.

Die Winterpause hat das KKC Racing Team erfolgreich genutzt. Mit vier Fahrern trat das Team beim ACV Rhein-Main Kart-Cup in Liedolsheim an und war von Beginn bärenstark. Bereits im freien Training führte Schaltkartneuling Marco Pfaff das Klassement des 33-Mann starken Feldes an und legte im Qualifying noch einmal nach. Mit einer Zeit von 41,956 Sekunden fuhr er auf die Pole-Position und setzte einen neuen Streckenrekord. „Wow, Marco hat eine fehlerfreie Runde erwischt. Unser Material funktioniert perfekt, es macht riesen Spaß zu zusehen“, freute sich Teamchef Knut Weinhardt. Damit aber nicht genug,  Leon Köhler landete auf Rang zwei und sorgte für ein einheitliches Bild in der ersten Startreihe.

Im Verlauf des ersten Durchgangs musste Pfaff jedoch einen Rückschlag verkraften, eine gerissene Kette stoppte sein Rennen vorzeitig. Für Leon Köhler lief hingegen alles glatt, der Kleinwallstädter baute seine Führung auf über drei Sekunden aus und feierte einen deutlichen Sieg. Im zweiten Lauf schien er auf dem Weg zum Doppelsieg, bis kurz vor Rennende das Feld durch eine Slow-Phase wieder zusammenrückte. Beim Start verpasste Köhler leider den richtigen Moment und sah das Ziel am Ende nur als Zweiter. Eine spätere Zeitstrafe warf ihn dann noch auf Rang 21 zurück. „Das war sehr schade. Leon hätte locker gewonnen, jedoch verlief der Restart alles andere als perfekt“, fasste Weinhardt zusammen. In der Tageswertung belegte Leon trotzdem noch den hervorragenden vierten Platz. Eine starke Vorstellung lieferte auch wieder Marco Pfaff ab. Aus der letzten Startreihe kämpfte er sich an seinen erfahrenen Kontrahenten vorbei und sah die Zielflagge als hervorragender Sechster. „Marco hat mich durchweg überzeugt, seine Vorstellung im zweiten Lauf hat das Potential unseres Rennmaterials unterstrichen“, strahlte der Teamchef im Ziel.

Neben den beiden rollten auch Sebastian Uber und Teamneuzugang Axel Ausländer unter der Bewerbung des KKC Racing Team an den Start. Uber gelang mit Rang elf im Zeittraining ebenfalls ein guter Start und legte in den Rennen nochmals nach. Der erste Lauf verlief aufregend, nach zahlreichen Positionskämpfen überquerte er auf Rang 15 die Ziellinie. Im Finale schaffte er auf seiner Heimstrecke den Sprung in die Top-Ten. Als Achter beendete er das 21 Runden lange Rennen und kassierte zahlreiche Meisterschaftspunkte.

Neu im Team ist Axel Ausländer. Im Qualifying als 28. noch etwas verhalten unterwegs, kämpfte er sich im ersten Rennen bis auf einen beeindruckenden 13. Platz nach vorne. Leider folgte wenig später im Finale ein kleiner Rückschlag, noch vor dem Start schied er vorzeitig aus und war zum Zusehen verbannt.

Nach dieser starken Vorstellung fiel das Resümee von Teamchef Knut Weinhardt entsprechend positiv aus: „Ich kann dem nicht viel hinzufügen. Wir waren von Beginn siegfähig und hatten die starke Konkurrenz im Griff. Die Kombination Gillard-Chassis und Modena-Motoren funktionieren super. So darf es weiter gehen.“