ACV RMKC: Erste Titel in Kerpen vergeben

Hitzeschlacht auf dem Erftlandring in Kerpen

1. September 2015, 11:10 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
ACV RMKC: Erste Titel in Kerpen vergeben

Das Wochenende des 29. und 30. August 2015 läutete die Rennläufe sieben und acht des ACV Rhein-Main Kart-Cup ein. Dieses Mal gastierte die Clubsport-Rennserie auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen. Über 120 Teilnehmer traten gegeneinander an und lieferten sich bei hochsommerlichen Temperaturen spannende Rennen.

Nach dem Halbzeitrennen in Wittgenborn läuteten die Teilnehmer des ACV Rhein-Main Kart-Cup am vergangenen Wochenende in Kerpen die zweite Saisonhälfte ein. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke hätten die Bedingungen auf dem 1.107 Meter langen Kurs nicht besser sein können. Mit 120 Teilnehmern waren die Felder wieder stark besetzt und die Fahrerinnen und Fahrer kämpften erbittert um die verbleibenden Meisterschaftspunkte. In der Mittagspause sorgte Ralph Monschauer für etwas Abwechslung und stellte einen Artega GT vor.

Als Sieger traten in Kerpen Nico Hantke (Bambini), Ben Dörr (Rotax Micro), Tim Tramnitz (Rotax Mini), Sebastian Estner (Rotax Junioren), Kaj Schubert (Rotax Junioren CS), Luka-Max Pierschke (X30 Junioren), Robert Kindervater (Rotax Max), Bastian Benz (Rotax Max CS), Tobias Holzhäuser (X30 Senioren), Nick Wüstenhagen (Rotax DD2 CS), Niklas Gränz (Rotax DD2), Daniel Lampmann (Rotax DD2 Masters CS), Andreas Schindler (Rotax DD2 Masters) und Paul-Tobias Winkler (KZ2) die Heimreise an.

Bambini: Nico Hantke rast als Gast zum Tagessieg

Im Zeittraining der Jüngsten setzte sich noch Linus Jansen (Erkelenz/KSS Jansen) gegen den späteren Tagessieger Nico Hantke (Hürth/KSM Motorsport) durch. Für das Rennen war also ein spannender Kampf vorprogrammiert. Diesen lieferten sich die beiden Youngsters auch, wobei Nico Hantke am Ende die Nase vorne hatte. Dem Duo folgte Daniel Gregor (Leinsweiler/Team Zinner) als Dritter und bis dahin Gesamtführender der Meisterschaft. Die Plätze vier und fünf belegten Valon Musa (Weilbach/Eurokart) und Angelo Greco (Bickenbach/FS Racing).

Der Start des zweiten Rennens gestaltete sich recht turbulent. Meisterschaftsleader Daniel Gregor schied aus und verpasste wichtige Punkte im Titelkampf. Nico Hantke war indessen nicht zu stoppen und baute einen komfortablen Vorsprung zu Linus Jansen auf. Nach dem frühen Ausscheiden von Gregor rückten die Nachfolger auf – Valon Musa eroberte Platz drei vor Angelo Greco. Als Fünfter sah Jenson Winter (Welgesheim) die Zielflagge. Durch seine zweiten Plätze machte Linus Jansen in der Meisterschaft einen deutlichen Schritt nach vorne und sorgt nun für ein spannendes Finale.

Tageswertung Bambini:
1. Nico Hantke (40 Punkte)
2. Linus Jansen (34 Punkte)
3. Valon Musa (28 Punkte)
4. Angelo Greco (25 Punkte)
5. Jenson Winter (22 Punkte)

Rotax Micro: Ben Dörr baut Vorsprung aus

Zu den Rennen in Kerpen reisten Ben Dörr (Butzbach/Dörr Motorsport) und Jonas Teichmann (Bad Soden Salmuen/MT Motorsport) mit nur einem Punkt Differenz an. Doch im Zeittraining setzte Ben Dörr bereits das erste Ausrufezeichen, in dem er sich die Pole-Position sicherte. Nach einem blitzsauberen Start in das erste Rennen ließ er nichts mehr anbrennen und machte Sieg Nummer eins klar. Jonas Teichmann hatte unterdessen schlechtere Karten – für ihn reichte es nur zu Platz sechs. Den zweiten Rang eroberte Valentin Kluss (Bad Mergentheim/Nees Racing). Ihm folgte Teamkollege Nico Hofmann (Obertshausen/Nees Racing) vor Hannes Borde (Eschenburg/KV Oppenrod) und Finn Zulauf (Königstein/KV Oppenrod).

Der zweite Wertungslauf gestaltete sich ähnlich. Das Führungsduo, diesmal Dörr und Borde, setzte sich an die Spitze. Hannes Borde verpasste aber seine Chance auf den Sieg, wodurch Ben Dörr den Doppelsieg perfekt machte. Valentin Kluss fiel auf Platz drei zurück, während Nico Hofmann Vierter wurde. Aus den hinteren Reihen kämpfte sich Henri Hecht (Odenthal) auf Platz fünf nach vorne.

Jonas Teichmann verlor erneut zwei Plätze und damit auch die Führung in der Gesamtwertung. Diese nimmt nun Ben Dörr für sich in Anspruch und wird alles daran setzen seinen Spitzenplatz auch beim Finale in Hahn nicht zu verlieren.

Tageswertung Rotax Micro:
1. Ben Dörr (40 Punkte)
2. Valentin Kluss (32 Punkte)
3. Hannes Borde (30 Punkte)
4. Nico Hofmann (28 Punkte)
5. Henri Hecht (20 Punkte)

Rotax Mini: Tim Tramnitz mit drittem Doppelsieg der Saison

Für Tim Tramnitz (Hamburg/RS Competition) hätte das Wochenende kaum besser verlaufen können. Nach der Pole-Position, fuhr er auch im ersten Rennen mit einem komfortablen Vorsprung als Erster über die Ziellinie. Erst nach rund neun Sekunden folgte Finn Gehrsitz (Steinenbronn/Flandria Germany) als Zweitplatzierter. Dritter wurde Luis Laurin Speck (Maxdorf/TB Kart) vor Paul Trusheim (Herborn/Kartsport Klimm) im CRG Kart. Platz fünf erreichte Finn Albig (Backnang/Flandria Germany).

Nach seinem souveränen Sieg im ersten Rennen, wurde es für Tim Tramnitz im zweiten Lauf deutlich spannender. Finn Gehrsitz zog an dem Hamburger vorbei und die beiden lieferten sich bis zum Ende einen packenden Fight an der Spitze. Letztlich schaffte Tramnitz noch den Konter und feierte einen Doppelerfolg. Unbeeindruckt davon kämpfte sich vom fünften Platz Finn Albig bis auf Rang drei nach vorne. Damit verdrängte er Luis Laurin Speck auf Position vier vor Paul Trusheim.

Tim Tramnitz baute mit seinem Doppelsieg die Meisterschaftsführung weiter aus und reist als großer Favorit zum Saisonfinale.

Tageswertung Rotax Mini:
1. Tim Tramnitz (40 Punkte)
2. Finn Gehrsitz (34 Punkte)
3. Luis Laurin Speck (28 Punkte)
4. Finn Albig (27 Punkte)
5. Paul Trusheim (25 Punkte)

Rotax Junioren: Estner-Doppelpack an der Spitze

Bislang war es Andreas Estner (Warngau/RS Competition) der die Nase stets vorne hatte. Doch sein Bruder Sebastian Estner (Warngau/RS Competition) drehte in Kerpen den Spieß herum. Konsequent setzte er sich im ersten Rennen an die Spitze und führte das Feld bis zum Fallen der Zielflagge an. Größter Konkurrent war zu diesem Zeitpunkt Tim Mika Metz (Sinn/KV Oppenrod). Andreas Estner folgte dicht hinter dem Führungsduo als Dritter. Platz vier belegte Andre Walter (Neustadtdonau/Flandria Competition) vor Dennis Fetzer (Buseck).

Im zweiten Wertungslauf rückte Andreas Estner das Bild aber wieder gerade und kämpfte sich zurück an die Spitze. Mit sauberen Manövern platzierte er sich auf dem ersten Platz und verwies seinen Bruder auf Rang zwei. Andre Walter folgte dem Brüdergespann auf Position drei. Vierter wurde Tim Mika Metz vor Dennis Fetzer.

An der Spitze der Gesamtwertung zeichnet sich nunmehr ab, dass einer der Estner Brüder zum Meister gekürt wird. Die besten Karten dafür hat bisher Andreas, der nach den Rennen in Kerpen nur zwei Punkte von seinem Vorsprung ab gab.

Tageswertung Rotax Junioren:
1. Sebastian Estner (37 Punkte)
2. Andreas Estner (35 Punkte)
3. Tim Mika Metz (30 Punkte)
4. Andre Walter (28 Punkte)
5. Dennis Fetzer (24 Punkte)

Rotax Junioren CS: Doppelsieg für Kaj Schubert

Gaststarter Kaj Schubert (Trustrup/KSK) machte das Wochenende auf dem Erftlandring zu seinem. Souverän lotste er sein Kart an die Spitze des Feldes und baute im ersten Durchgang einen komfortablen Vorsprung auf Verfolger Lukas Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) auf. Rang drei nahm Noah Holzemer (Worms) in Anspruch und drängte sich damit zwischen die beiden Gesamtführenden. Lars Münzenmayer (Weinstadt/FSR Racing), der wenige Punkte vor Lukas Fester liegt, sicherte den vierten Platz.

Die Spitze blieb auch im zweiten Durchgang unverändert. Kaj Schubert setzte sich als Einzelkämpfer ab, doch hinter ihm bewegte sich noch einiges. Von Rang vier gestartet, fuhr Lars Münzenmayer auf Rang zwei nach vorne und profitierte dabei noch von einem Ausfall seines direkten Titelkontrahenten Lukas Fester. Auf Platz drei platzierte sich Patrick Gülbey (Bensheim) hinter Lars Münzenmayer.

Tageswertung Rotax Junioren CS:
1. Kaj Schubert (40 Punkte)
2. Lars Münzenmayer (30 Punkte)
3. Noah Holzemer (28 Punkte)
4. Patrick Gülbey (26 Punkte)
5. Lukas Fester (18 Punkte)

X30 Junioren: Luka-Max Pierschke holt dritten Doppelsieg

An Luka-Max Pierschke (Zwingenberg/Team Zinner) führte am vergangenen Wochenende kein Weg vorbei. Zum dritten Mal in Folgte sicherte sich der Tony Kart-Pilot einen Doppelsieg und legte damit den erste Grundstein zum Titelgewinn bei den X30 Junioren. Intrepid-Pilot Philipp Damhuis (Haren) folgte im ersten Rennen auf Platz zwei und hielt Luca-Antonio Cinqueoncie (Offenbach) in Schach. Vierter wurde Jens Schmitt (Bad Münstereifel) vor Simon Paul Klemund (Hungen/ADAC Hessen-Thüringen).

Die Siegesfahrt von Luka-Max Pierschke setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Fast neun Sekunden Vorsprung hatte er beim Fallen der Zielflagge auf den Zweitplatzierten Jens Schmitt. Welcher sich von Rang vier nach vorne kämpfte. Dritter wurde Luca-Antonio Cinqueoncie vor Jan Knecht (Reilingen/FS Racing) und Simon Paul Klemund.

Tageswertung X30 Junioren:
1. Luka-Max Pierschke (40 Punkte)
2. Jens Schmitt (30 Punkte)
3. Luca-Antonio Cinqueoncie (30 Punkte)
4. Jan Knecht (24 Punkte)
5. Simon Paul Klemund (24 Punkte)

Rotax Max: Robert Kindervater mit souveränem Doppelsieg

Für Robert Kindervater (Kleinmachnow) sah es zunächst nicht nach einem Doppelsieg aus. Daniel Woik (Bergheim/Woik Motorsport) hatte mit der Pole-Position die besten Karten und nutzte diese auch im ersten Durchgang. Er siegte vor Kindervater, doch die Freude hatte nicht lange Bestand. Ein Wertungsausschluss warf den Bergheimer an das Ende des Feldes. Robert Kindervater erbte damit den Sieg vor Rasmus Schaper (Villingen/M-TEC Praga Racing). Den dritten Podestplatz errang Tim Schneider (Leichlingen/3G Racing). Hinter ihm kam Robert Schopian (Blomberg/Kartschmiede) als Vierter in das Ziel.

Aus der Pole-Position war Robert Kindervater im zweiten Durchgang nicht zu stoppen und siegte erneut. Zweiter wurde Tim Schneider vor Jan Frederik Bock (Köln/M-TEC Praga Racing). Daniel Woik startete eine fulminante Aufholjagd und kämpfte sich vom Ende des Feldes bis auf Rang vier nach vorne. In der Gesamtwertung bleibt es weiterhin spannend: Die beiden Teamkollegen Jan Frederik Bock und Rasmus Schaper trennen nur zweieinhalb Punkte.

Tageswertung Rotax Max:
1. Robert Kindervater (40 Punkte)
2. Tim Schneider (32 Punkte)
3. Rasmus Schaper (28 Punkte)
4. Jan Frederik Bock (25 Punkte)
5. Lucas Wawrzyniak (24 Punkte)

Rotax Max CS: Bastian Benz mit Doppelsieg zum Meistertitel

Bastian Benz (Wittlich/Nees Racing) jubelte bisher bei jedem Rennen über den Tagessieg und wollte auch in Kerpen daran nichts ändern – so ging er in gewohnter Manier an den Start. Allein Nico Kertzsch (Hürth/Woik Motorsport) hielt als einiger Fahrer den Anschluss, doch für ein Überholmanöver reichte es nicht. Damit siegte Bastian Benz vor seinem Kontrahenten. Dritter wurde Mark-Hendrik Jahnke (Nortorf/Kartsport Klimm) gefolgt von Sven Grosse-Medina (Berlin/M-TEC Praga Racing).

Deutlich größer wurde der Abstand im zweiten Wertungslauf. Nico Kertzsch fiel ein wenig zurück und geriet außer Schlagdistanz. Bastian Benz siegte erneut und holte sich damit vorzeitig den Titel in der Klasse Rotax Max CS. Nach vorne ging es für den Praga-Piloten Sven Grosse-Medina, er sah als Dritter die Zielflagge. Christian Möhring (Frankfurt am Main/Nees Racing) belegte Platz vier vor Steffen Ebrecht.

Tageswertung Rotax Max CS:
1. Bastian Benz (40 Punkte)
2. Nico Kertzsch (34 Punkte)
3. Sven Grosse-Medina (28 Punkte)
4. Christian Möhring (24 Punkte)
5. Mark-Hendrik Jahnke (24 Punkte)

Die Klasse der X30 Senioren war dieses Mal leider recht schwach besetzt. Nur drei Piloten kämpften um den Tagessieg. Am Ende hatte Tobias Holzhäuser die Nase vor Timo Raff und Till Hassmer vorne. In der Gesamtabrechnung liegt Timo Raff weiterhin an der Spitze.

Rotax DD2 CS: Nick Wüstenhagen mit Kurs auf den Meistertitel

Einen guten Start in das erste Rennen erwischte Nick Wüstenhagen (Bruchköbel/Nees Racing). Der Gesamtleader setzte sich an die Spitze und baute Runde um Runde sein Polster aus. Beim Fallen der Zielflagge siegte er mit rund drei Sekunden Vorsprung vor Kai Sorgenfrei (Blumenthal/Kartsport Klimm). Dicht dahinter folgten Jannik Simon (Köln/M-TEC Praga Racing Team) und Jan Müller (Alzenau/Nees Racing).

Ein ähnliches Bild zeigte sich im zweiten Rennen: Nick Wüstenhagen steuerte auf den Doppelsieg zu und hatte Kai Sorgenfrei in seinem Windschatten. Jannik Simon verteidigte ebenfalls seine dritte Position vor Lukas Müller (Hockenheim/Kartsport Klimm), der sich aus den hinteren Reihen nach vorne kämpfte. Für Nick Wüstenhagen ist der Meistertitel mit seinem zweiten Doppelsieg in Folge in greifbare Nähe gerückt. Beim Saisonabschluss muss für ihn einiges schief gehen, um den Titel noch zu verpassen.

Tageswertung Rotax DD2 CS:
1. Nick Wüstenhagen (40 Punkte)
2. Kai Sorgenfrei (34 Punkte)
3. Simon Jannik (30 Punkte)
4. Lukas Müller (24 Punkte)
5. Tim Sorgenfrei (24 Punkte)

Rotax DD2: Curto und Gränz siegen

Ein heißer Kampf entbrannte unter den Rotax Max DD2 Piloten. Siegte Alessio Curto (Massenbachhausen/M-TEC Praga Racing) noch in Lauf eins, gestaltete sich der zweite Durchgang etwas anders. Niklas Gränz (Hungen/KV Oppenrod) hatte ebenfalls den Sieg vor Augen und attackierte den Praga-Piloten. Sein Mut wurde belohnt, im zweiten Rennen sah er als Erster die schwarz-weiß-karierte Flagge. Als Dritter folgte Thomas Piert (Sankt Augustin/M-TEC Praga Racing) dem Duo. Platz vier belegte Sascha Richter (Messeling/M-TEC Praga Racing).

Tageswertung Rotax DD2:
1. Niklas Gränz (37 Punkte)
2. Alessio Curto (37 Punkte)
3. Thomas Piert (30 Punkte)
4. Sascha Richter (26 Punkte)

Rotax DD2 Masters CS: Erneuter Doppelsieg für Daniel Lampmann

Unangefochten setzte sich Daniel Lampmann (Wächtersbach/MSC Wittgenborn) an die Spitze des Feldes. Zweimal raste der Wächtersbacher zum Sieg und freute sich über Doppelerfolg Nummer vier. Damit setzte er sich in der Gesamtwertung deutlich von seinen Verfolgern ab und durfte schon in Kerpen die Sektkorken knallen lassen. Als Zweiter folgte Michael Glasewald (Hessigheim/Kartsport Klimm) vor Volker Ulmer (Böhl/AV Racing). Platz vier ergatterte Sascha Zarges-Graf (Heimertshausen/Kartsport Klimm).

Tageswertung Rotax DD2 Masters CS:
1. Daniel Lampmann (40 Punkte)
2. Michael Glasewald (32 Punkte)
3. Volker Ulmer (18 Punkte)
4. Sascha Zarges-Graf (16 Punkte)

Als Einzelkämpfer startete Andreas Schindler in der Klasse Rotax DD2 Masters. Für ihn stand der Tagessieg schon vor den Rennen fest, dennoch kämpfte er stark im Feld der Rotax DD2 mit.

KZ2: Tagessieg für Paul-Tobias Winkler

Die Schaltkarts stellten auch in Kerpen wieder das größte Teilnehmerfeld. Zu den Favoriten zählte erneut Paul-Tobias Winkler (Babenhausen), doch diesmal bekam er mit Mike Golla (Aachen) große Konkurrenz. Im ersten Rennen setzte er sich vor Paul-Tobias Winkler und sicherte sich den Sieg vor seinem Markenkollegen. Marvin Langenbacher (Lahr/RMSV Urloffen) wurde Dritter vor Peter Willmes. Der Gesamtführende Stephen Stumpf (Walldorf/Nees Racing) schaffte es nicht an die Spitze des Feldes und minimierte so den komfortablen Vorsprung auf Paul-Tobias Winkler.

Im zweiten Lauf drehte Paul-Tobias Winkler den Spieß herum und übernahm vor Mike Golla die Führung. Mit seinem Laufsieg sicherte er sich auch den Tagessieg vor dem Aachener Golla. Verfolgt wurde das Duo von Leo Stein (Kerpen/Solgat) und Fabian Kreim (Fränkisch Krumbach/CRG Deutschland). Mit seinem Sieg übernahm Paul-Tobias Winkler auch die Führung in der Gesamtwertung und reist mit einem Vorsprung von zehn Punkten zum Finale in vier Wochen.

Tageswertung KZ2:
1. Paul-Tobias Winkler (37 Punkte)
2. Mike Golla (37 Punkte)
3. Leo Stein (26 Punkte)
4. Fabian Kreim (22 Punkte)
5. Ronny Tabakovic (22 Punkte)

Mit den Rennen in Kerpen ging der ACV Rhein-Main Kart-Cup in den Endspurt und blickt nun einem spannenden Finale am 27. September auf dem Hunsrückring/Hahn entgegen. Während in zwei Klassen schon die neuen Meister fest stehen, ist in den anderen Kategorien noch alles offen und spannender Kartsport garantiert.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.