Perfekter Start für die ACV Kart Nationals

25. April 2018, 10:10 | Autor: ACV Kart Nationals
Perfekter Start für die ACV Kart Nationals

Das ProKart Raceland in Wackesdorf war am vergangenen Wochenende (21.- 22. April 2018) Schauplatz der Eröffnungsveranstaltung der ACV Kart Nationals und des Rok Cup Germany. Sonnige Wetterbedingungen und aufregende Renn-Action kombiniert mit fairem und engagiertem Motorsport waren die Bedingungen für einen perfekten Auftakt in die Saison 2018.

Mittlerweile hat sich das kostengünstige und überaus attraktive Konzept des Rok Cup Germany deutlich durchgesetzt und so stehen die Rokker mit ihren fünf Prädikaten im Mittelpunkt des Events, was durch den enormen Teilnehmer-Zuwachs der Single-Brand-Serie begründet ist.

Die Zuschauer an der Strecke und im Live-Stream konnten insgesamt 12 Rennen der 6 unterschiedlichen Kategorien verfolgen.

Max Reis überzeugt bei den Rotax Micro Piloten

Die Rennen der Rotax Micro Piloten waren spannend, ausgeglichen und von vielen Positionswechseln geprägt. Max Reis startete mit einem Doppelerfolg in seine ACV Kart Nationals Saison und bewies dabei einen großartigen Siegeswillen. In den beiden Finals setzte er sich knapp gegen Taym Saleh durch während Finn Grube jeweils als Dritter die Ziellinie überqueren konnte. Tom Reger und Alessio Ivan Ladan folgen punktgleich in der Gesamtwertung auf den Plätzen 4 und 5.

Tageswertung
1. Max Reis 50 Punkte
2. Taym Saleh 40 Punkte
3. Finn Grube 32 Punkte

Enrico Förderer mit Doppelsieg bei den Rok Mini

Enrico Förderer entstammt aus einer Motorsport-Familie und das konnte er bei den beiden Finalläufe eindrucksvoll unter Beweis stellen. Das erste Finale dominierte er deutlich und siegte vor Gino Nehmer und Benjamin Gärtner. Der letztjährige Sieger dieser Kategorie Gino Nehmer konnte aber das zweite Rennen sehr spannend gestalten und setzte den späteren Sieger konsequent unter Druck. Die weiteren Positionen belegten Benjamin Gärtner, Justin Gerritz und Michael Perthel.

Tageswertung
1. Enrico Förderer 50 Punkte
2. Gino Nehmer 40 Punkte
3. Benjamin Gärtner 32 Punkte

Paul Ducoffre an der Spitze der Rok GP Youngster, Alina Hug führt bei den X30-Junioren

Die Klassen Rok GP Youngster, Rotax Mini und X30-Junior gingen in einem gemeinsamen Rennen auf die Strecke. Alina Hug konnte in beiden Läufen die schwarz-weiss-karierte Flagge als Erste sehen und führt somit die Gesamtwertung der X30-Junioren vor Lea Gerspacher an. Sven Pokorny überzeugte mit einer klaren Verbesserung im zweiten Final bei der Rotax-Mini. Für klare Verhältnisse sorgte Paul Ducoffre mit seinem Doppelsieg bei den Rok GP Youngster. Mit deutlichem Vorsprung distanzierte er Daniel Pauls und Nathaniel Schulz auf die Plätze zwei und drei. Ilenio Virga komplettierte auf Position 4.

Tageswertung Rok GP Youngster
1. Paul Ducoffre 50 Punkte
2. Daniel Pauls 40 Punkte
3. Nathaniel Schulz 32 Punkte

Marc Elter dominiert bei den Rok Junioren

Marc Elter war an diesem Wochenende von seinen Kontrahenten nicht zu schlagen. Mit einer unglaublich präzisen Performance entschied er beide Läufe mit großem Vorsprung für sich. Im ersten Finale schlossen André Petropoulos und Richard Karmalker hinter Elter ab. Colin Jamie Bönighausen schaffte im zweiten Lauf den zweiten Platz vor Petropoulos. Nick Klein-Ridder, Rok GP Youngster Sieger 2017, gelang mit den Plätzen 4 und 5 problemlos der Aufstieg in die nächsthöhere Rok-Klasse.

Tageswertung
1. Marc Elter 50 Punkte
2. André Petropoulos 36 Punkte
3. Colin Bönighausen 33 Punkte

Phil Hill unschlagbar bei den Rok Senioren

Der Rok Junior-Champion 2017 Phil Hill zeigte auch bei Rok Senioren seine großartige Stärke und siegte klar in beiden Läufen. Da der zukünftige Formel Renault-Pilot die ACV Kart Nationals als Vorbereitung auf seinen Saison-Start nutzte, bleibt das Championat 2018 offen. Martin Mahler und Zeid Firas Tajo haben hierbei mit jeweils einem zweiten und einem dritten Platz die besten Voraussetzungen geschaffen. Christian Redzepov kamen beide Male als Vierter ins Ziel.

Tageswertung
1. Phil Hill 50 Punkte
2. Martin Mahler 36 Punkte
3. Zeid Firas Tajo 33 Punkte

Alessio Curto, Markus Pschik und Nico Jöcker siegen bei den Getriebe-Karts

Ein starkes Teilnehmerfeld präsentierte sich in der Kategorie der Getriebe-Karts (KZ2) angeführt von dem DSKC-Vizemeister Julian Müller und dem aktuell Sechstplatzierten dieses Prädikates Alessio Curto. Curto konnte beide Läufe für sich entscheiden während Müller als Zweitplatzierter abschloss. Dahinter zeigten insbesondere Lena Heun, Paul Voegeding, Tom Kuhn und Mike Müller anspruchsvolles Racing und spektakuläre aber stets faire Manöver. Markus Pschick war siegreich in der Klasse KZ2 Master.

Tageswertung
1. Alessio Curto 50 Punkte
2. Julian Müller 40 Punkte
3. Lena Heun 29 Punkte

Nico Jöcker hat große Erfahrung im Getriebe-Kart-Sport, so durfte er im letzten Jahr beim KZ2-Supercup im Rahmen der Kart-Weltmeisterschaft performen. Sein Können nutzte er souverän zu zwei Start-Ziel-Siegen in den beiden Finalrennen. Konstantin Kapetanidis ist der große Herausforderer seines Team-Kollegen und bewies mit zwei zweiten Plätzen auch warum dies so ist. Sascha Richter, Konrad Bayer und Klaus Bönighausen folgten auf den weiteren Positionen.

Tageswertung
1. Nico Jöcker 50 Punkte
2. Konstantin Kapetanidis 40 Punkte
3. Sascha Richter 32 Punkte

Die zweite Runde der ACV Kart Nationals und des Rok Cup Germany steht Mitte Mai auf dem Renn-Kalender. Am 19. Und 20. Mai 2018 treffen sich die Piloten dann im tschechischen Cheb…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.