26. Mai 2014, 20:43 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Zum zweiten Wertungslauf der ACV German Vega Trophy reiste Schwabe Motorsport in das bayerische Ampfing. Auf dem 1.060 Meter langen Kurs traten vier Piloten unter der Bewerbung des Birel-Teams an und zeigten eine gute Leistung.

Bei bestem Wetter rollten insgesamt 104 Fahrerinnen und Fahrer beim zweiten Lauf der überregionalen Rennserie an den Start. In der Bambini-Klasse waren Maximilian Schulte und Linus Jansen vertreten. In Hinblick auf das bald stattfindende ADAC Kart Masters wollte das Duo wichtige Rennerfahrung sammeln. Im Zeittraining führt Schulte die Teamwertung als Fünfter an. In den Rennen musste er jedoch seinen Platz an Jansen abgeben. Als jeweils Siebter und Achter hingen die beiden im Verfolgerfeld und lieferten sich tolle Zweikämpfe. Teamchef Holger Schwabe sieht bis zum nächsten Rennen aber noch Entwicklungspotential: „Auch wenn das Feld nicht voll besetzt war, die Konkurrenz war sehr stark. Demnach dürfen wir mit den Zeiten zufrieden sein. Trotzdem müssen beide weiter an sich arbeiten. Mit 40 Teilnehmern kann beim Masters alles passieren.“

Als Solist war Leon Schütze im Feld der X30 Junioren vertreten. Nach seinem dritten Rang in Hahn, wollte der Rookie auch diesmal angreifen. Mit einem sechsten Platz im Zeittraining machte er einen guten Anfang. In den Rennen rutschte er zwar etwas ab, sammelte mit den Rängen neun und elf aber wichtige Meisterschaftspunkte. In der Gesamtwertung belegte er als bester Neueinsteiger die sechste Position.

Ebenfalls als Einziger aus dem Team war Daniel Oldenburg bei den KF Junioren vertreten. Bei seinem ersten Ampfing-Einsatz mit dem leistungsstärkeren Junioren-Kart wurde er immer schneller und schaffte nach Platz sieben im ersten Rennen, im Finale den Sprung in die Top-Fünf.

„Leon und Daniel haben sich deutlich weiter entwickelt. Vor allem Leon hält in dem anspruchsvollen X30 Junioren-Feld mit und behauptete sich weiterhin als einer der besten Aufsteiger“, lobte Holger Schwabe seine Schützlinge.

In vier Wochen geht es für das Team erneut nach Ampfing. Dann ist dort das ADAC Kart Masters, Deutschlands stärkste Kartrennserie, zu Gast.