23. April 2014, 14:00 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge

Auf dem Flughafengelände Frankfurt/Hahn fand der erste Lauf zur ACV German Vega Trophy 2014 statt. Die 1.377 Meter lange Rennstrecke des Hunsrückrings war Schauplatz für spannende Rennen. Mitten drin war Luca Lippkau, der nach beeindruckenden Zweikämpfen auf dem Podium der X30 Junioren landete.

Der Pilot des RMW Motorsport Racing Teams war bereits im Zeittraining schnell unterwegs und stellte sein Kart in die erste Startreihe des Feldes, welches aus insgesamt 28 Fahrern bestand. Zum Spitzenreiter fehlte ihm nur ein Wimpernschlag. Das Pre-Finale versprach viel Spannung. Gleich vier Piloten lieferten sich einen heißen Kampf um den Sieg.

Mit einem perfekten Start schoss Luca zu Rennbeginn an die Spitze. Doch noch in der ersten Runde musste er seine Verfolger passieren lassen und fiel auf Position drei zurück. Im Verlauf des Rennens verteidigte der junge Rekener seine Top-Drei-Platzierung und sicherte sich eine gute Ausgangsposition für das Finale.

In diesem ging es im Feld der jungen Wilden noch einmal heiß her. Der Nachwuchspilot zeigte sich kämpferisch und übte erneut enormen Druck auf die Spitze des Feldes aus. Diesmal profitierte er von seinem Siegeswillen und bugsierte sich weiter nach vorn. Nach einem spannenden Kampf durfte er mit einem zweiten Platz zufrieden sein und legte einen Grundstein für alle weiteren Rennen.

Nach zwei aufregenden Rennen war der Kosmic-Kart-Pilot am Abend gut gelaunt: „Wir hatten einige harte Fights, bei denen es stets um den Sieg ging. Trotzdem muss ich noch an meiner Performance arbeiten. Ich blicke jetzt nach vorne und hoffe, dass wir in Kerpen erneut auf das Podium fahren. Ein besonderer Dank gilt meinem Partner ALDIANA für die tolle Unterstützung.“

Bereits am kommenden Wochenende steht für Luca das nächste Rennen auf dem Programm. In Kerpen beginnt der diesjährige Westdeutsche ADAC Kart Cup.