Finale der ACV German Vega Trophy in Wackersdorf

In allen Klasse stehen Meisterschaftsentscheidungen aus

11. September 2014, 12:18 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Finale der ACV German Vega Trophy in Wackersdorf

Am kommenden Wochenende wird es für die Teilnehmer der ACV German Vega Trophy ernst. Im oberpfälzischen Wackersdorf fallen die letzten Entscheidungen im Titelkampf. Erwartet werden 90 Fahrerinnen und Fahrer in sieben Klassen.

Ostermontag fiel auf dem Hunsrückring/Hahn der Startschuss zur Saison 2014, fünf Monate später geht es nun im Prokart Raceland Wackersdorf um die letzten Meisterschaftspunkte. Seither hat sich die ACV German Vega Trophy zu einer der erfolgreichsten überregionalen Clubsport-Serien entwickelt. Neben Hahn waren die Fahrer im Saisonverlauf noch in Ampfing und Kerpen zu Gast. Das Prokart Raceland Wackersdorf bildet nun den krönenden Abschluss.

Der 1.275 Meter lange Kurs in der Oberpfalz ist der Modernste in Deutschland und war auch in diesem Jahr Schauplatz der Kart Europameisterschaft. Aufregend wird es auch für die Teilnehmer der ACV German Vega Trophy, beim Finale werden 1,5-fache Meisterschaftspunkte vergeben, wodurch in allen Klassen noch Veränderungen an der Spitze möglich sind. Schon jetzt einen komfortablen Vorsprung hat Jonathan Judek (Hohenhameln/im-racing) bei den KF Junioren und der Führende in der Klasse X30 Masters Francois Grethen (Platten/Grethen Racing) aus Luxemburg.

In den anderen Klassen ist hingegen noch nichts entschieden. Paul Enders (Salmtal/Ebert Motorsport) geht als Spitzenreiter bei den Bambini an den Start, mit einem Vorsprung von sechs Punkten muss er aber auf seinen Verfolger Dominik Müller (Berlin/TR Motorsport) Acht geben. Ähnlich spannend wird es bei den X30 Junioren. Die beiden RMW Motorsport-Teamkollegen Luca Lippkau (Reken) und Loris Prattes (Neuhemsbach) reisen mit einem Abstand von sieben Zählern nach Wackersdorf – insgesamt gehen über 20 Junioren an den Start.

Voll besetzt sind erneut die Felder der X30 Senioren und KZ2. Simon Steffen (Minderlittgen/Grethen Racing) siegte in Kerpen und übernahm damit die Gesamtführung von Tobias Dauenhauer (Mörlenbach/Team Hemkemeyer). Der Hesse siegte in Hahn, ließ aber in Ampfing und Kerpen Punkte liegen. Den Kopf in den Sand stecken braucht er aber noch nicht, mit 17 Punkten Rückstand hat Tobias noch alle Möglichkeiten.

Auf packende Rennen dürfen sich die Zuschauer auch in der Königsklasse des Kartsports freuen. 26 Schaltkarts gehen am Sonntag in den beiden Finalrennen auf die Reise. Als Gesamtführender geht Paul-Tobias Winkler (Babenhausen/WinRace) ins Titelrennen. Insgesamt drei Laufsiege gingen bisher auf das Konto des Kosmic-Kart-Piloten. Ebenso oft triumphierte auch sein direkter Verfolger Stephen Stumph (Walldorf/Nees Racing Team), der mit nur vier Punkten Rückstand in der Verfolgerrolle lauert.

Das Programm am Rennsonntag verspricht auf jeden Fall viel Spannung. Ab 9:55 Uhr finden die Zeittrainings in den einzelnen Klassen statt. Das erste Rennen startet um 11:20 Uhr mit den Bambini. Insgesamt gibt es zwölf Rennen, woraus die Besten der Finalrennen am Abend mit Pokalen geehrt werden.

Für einen reibungslosen Ablauf sorgt das erfahrene Organisationsteam der ACV German Vega Trophy. Eine neue Race-Control hat sich schon während der ersten drei Veranstaltungen bewährt und wird auch in Wackersdorf für fairen Sport sorgen. Alle Fans zu Hause können die Geschehnisse über den bekannten Live-Timing-Service verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.