Finale der ACV German Vega Trophy in Wackersdorf

In allen Klasse stehen Meisterschaftsentscheidungen aus

10. September 2015, 22:12 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Finale der ACV German Vega Trophy in Wackersdorf

Am kommenden Wochenende wird es für die Teilnehmer der ACV German Vega Trophy ernst. Im oberpfälzischen Wackersdorf fallen die letzten Entscheidungen im Titelkampf. Erwartet werden 120 Fahrerinnen und Fahrer in sechs Klassen.

Im April fiel auf dem Hunsrückring/Hahn der Startschuss zur Saison 2015, fünf Monate später geht es nun im Prokart Raceland Wackersdorf um die letzten Meisterschaftspunkte. Neben Hahn waren die Fahrer im Saisonverlauf noch in Kerpen zu Gast. Das Prokart Raceland Wackersdorf bildet nun den krönenden Abschluss.

Der 1.275 Meter lange Kurs in der Oberpfalz ist der Modernste in Deutschland und war in den vergangenen Jahren Schauplatz der Kart Europameisterschaft. Aufregend wird es auch für die Teilnehmer der ACV German Vega Trophy, beim Finale werden 1,5-fache Meisterschaftspunkte vergeben, wodurch in allen Klassen noch Veränderungen an der Spitze möglich sind.

Bei den Jüngsten in der Bambini-Klasse geht Jan David Fusen (Köln/Solgat Motorsport) als Gesamtführender an den Start. Der Youngster gewann bisher drei Rennen und hat einen Vorsprung von 16 Punkten auf Davids Trefilovs (Berlin/TR Motorsport). In der Bambini Light-Wertung steht hingegen Lilly Zug (Mitterscheyern) schon als Gesamtsiegerin fest. Die schnelle Bayerin war in dieser Saison leider als Solistin bei den Nachwuchspiloten unterwegs.

Knapp wird es hingegen bei den KF Junioren. Mit 15 Fahrern ist das Feld in Wackersdorf erfreulich stark besetzt. Angeführt wird das Klassement durch Richard Cobilanski (Bergkirchen/RL-Competition), fünf Punkte trennen ihn von seinem direkten Verfolger Gianni Janzik (Stemwede/TR Motorsport).

Jeweils 22 Teilnehmer gehen in den X30 Kategorien auf die Reise. Die Junioren werden von Marco Pfaff angeführt. Der Pilot aus Bad Münstereifel feierte beim Saisonauftakt in Hahn/Hunsrück einen Doppelsieg und war auch in Kerpen erfolgreich. Seine Verfolger wissen aber von ihrer Chance. Luka-Max Pierschke (Zwingenberg/Team Zinner) und Loris Prattes (Neuhemsbach/RMW Motorsport) hängen dem Tony Kart-Fahrer dicht im Nacken.

Ein Dreigestirn führt die Gesamtwertung der X30 Senioren an. Giuliano Göbbels (Jülich/CV Racing), Emil Sawan-Montag (Berlin/RL-Competition) und Dominik Kulikowski (Hamburg/CV Racing Team) liegen punktgleich an der Spitze und gehen als Favoriten an den Start. Vielleicht gewinnt am Ende aber auch ein Außenseiter – Nils Koch (Kreuzer Motorsport) lauert als erster Verfolger auf Rang vier.

Auf packenden Kartsport dürfen sich die Zuschauer bei den Schaltkarts freuen. Das Feld ist mit 40 Pilotinnen und Piloten prall gefüllt und verspricht einen spannenden Titelkampf. Vor den Finalrennen gibt es gleich fünf Favoriten, die besten Karten hat Manuel Huber (Losheim am See/DR Germany). Mit einer konstanten Leistung erkämpfte er sich die Meisterschaftsführung. Doch ausruhen darf er sich nicht, als Zweiter reiht sich der amtierende Champion Paul-Tobias Winkler (Babenhausen) vor Paul Voegeding (Karlsruhe/KKC Racing), Mike Golla (Alsdorf/RMW Motorsport) und Jereon Bos (Sittard/Kalf-Motorsport) ein.

Das Programm am Rennsonntag verspricht keine Langeweile. Ab 9:50 Uhr finden die Zeittrainings in den einzelnen Klassen statt. Das erste Rennen startet um 11:00 Uhr mit den Bambini. Insgesamt gibt es 13 Rennen, woraus die Besten der Finalrennen am Abend mit Pokalen geehrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.