29. April 2015, 19:33 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Beim Auftakt der ACV German Vega Trophy gehörten die Fahrer des Kartshop Ampfing zu den Schnellsten bei den Schaltkarts. Auf dem Hunsrückring/Hahn fuhr Stefan Weber auf Rang zwei und sicherte sich die schnellste Zeit im Rennen. Insgesamt war die Mannschaft mit sechs Piloten in zwei Klassen vertreten.

Das Feld der Schaltkarts war mit 34 Piloten voll besetzt und stellte die Fahrer bei wechselhaften Witterungsbedingungen vor eine Herausforderung. Stefan Weber etablierte sich auf Anhieb im Spitzenpulk und landete im Zeittraining auf einem guten vierten Platz. In den Rennen startete der Bayer durch, zwei Mal Rang zwei und die schnellste Rennrunde im zweiten Lauf gingen auf sein Konto. Damit bestätigte er die Leistungen vom Jahresbeginn und gehört auch in zwei Wochen beim ADAC Kart Masters zu den Anwärtern auf einen vorderen Rang. „Stefan hat wiederholt das Potential des Praga-Chassis aufgezeigt. Die neuen Modelle und unsere TM-Motoren funktionieren sehr gut“, kommentierte Teamchef Torsten Kostbade.

Neben Weber starteten auch Andreas Dresen, Moritz Wolff, Tobias Mähler und Florian Pötzlberger. Das Quartett etablierte sich im Schaltkart-Mittelfeld und sorgte für ein erfolgreiches Teamresultat. Pech hatte hingegen X30 Junior Luca Störmer: Als 22. qualifizierte er sich im Zeittraining, musste aber in beiden Wertungsläufen einen Ausfall verzeichnen.

In zwei Wochen ist das Praga-Kart-Team wieder in Hahn zu Gast, dann findet auf dem 1.257 Meter langen Kurs das erste Rennen des ADAC Kart Masters statt. Auch in diesem Jahr sind die Felder der Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs voll besetzt – in der Getriebekart-Klasse werden über 50 Fahrerinnen und Fahrer erwartet. „Wir sind bestens gerüstet für das ADAC Kart Masters und blicken dem Auftakt gespannt entgegen“, Kostbade abschließend.