22. Mai 2014, 12:20 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Über 110 Teilnehmer beim zweiten Wertungslauf

Nach einem gelungenen Saisonstart am Ostermontag auf dem Hunsrückring/Hahn geht die ACV German Vega Trophy am kommenden Sonntag (25.05.2014) in die zweite Runde. Erstmalig ist die überregionale Clubsportserie im bayerischen Ampfing zu Gast und begrüßt erneut ein hochkarätiges Teilnehmerfeld.

Mit dem 1.067 Meter langen Schweppermannring in Ampfing hat die ACV German Vega Trophy im Jahr 2014 eine der anspruchsvollsten Rennstrecken Deutschlands in den Rennkalender aufgenommen. Gepaart mit schnellen Geraden und Kurven, sowie einem herausfordernden Infield sind auf dem Kurs spannender Kartsport und packende Rennentscheidungen garantiert.

Die Felder der acht ausgeschriebenen Klassen Bambini Light, Bambini Waterswift, KF Junior, KF, X30 Junior, X30 Senior und X30 Masters sind erneut gut gefüllt. Wie schon im Hunsrück stellen die X30 Kategorien die größten Felder. Die Senioren werden mit 34 Fahrerinnen und Fahrern bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Nach dem Auftaktrennen führt der Mörlenbacher Tobias Dauenhauer (Team Hemkemeyer) das Klassement an und wird versuchen in Bayern seine Spitzenposition auszubauen.

Auf packende Kämpfe dürfen sich die Zuschauer bei den Junioren einstellen. Die Youngsters überzeugten bis dato mit einer hohen Leistungsdichte. Angeführt wird das Klassement durch Loris Prattes (Neuhemsbach/RMW Motorsport). In der X30 Masters-Wertung dominierte der Luxemburger Francois Grethen (Platten/Grethen Racing) das Geschehen und gilt auch beim zweiten Rennen als großer Favorit.

Wie bei den X30 Senioren, werden auch die Schaltkarts der Klasse KZ2 mit vollem Feld an den Start rollen. Die Sieger der ersten Rennen hießen Stephen Stumpf (Walldorf/Nees Racing Team) und Paul-Tobias Winkler (Babenhausen/WinRace). In Ampfing werden die Karten aber neugemischt. Neben den bekannten Namen, sind auch einige lokale Fahrer am Start, die ihren Heimvorteil für einen Triumph nutzen möchten.

Etwas schwach besetzt sind hingegen die Bambini mit insgesamt elf Fahrern, die KF Junioren erwarten neun Akteure und in der Kategorie KF haben bis jetzt nur zwei Teilnehmer ihr Kommen zugesagt.

Das Programm am Rennsonntag ist auf jeden Fall prall gefüllt. Ab 9:55 Uhr finden die Zeittrainings in den einzelnen Klassen statt. Das erste Rennen startet um 11:20 Uhr mit den Bambini. Insgesamt gibt es zwölf Rennen, woraus die Besten der Finalrennen am Abend mit Pokalen geehrt werden.

Für einen reibungslosen Ablauf sorgt das erfahrene Organisationsteam der ACV German Vega Trophy. Eine neue Race-Control hat sich schon während des Saisonauftaktes in Hahn/Hunsrück bewährt und wird auch in Ampfing für fairen Sport sorgen. Alle Fans zu Hause können die Geschehnisse über den bekannten Live-Timing-Service verfolgen.