15. Oktober 2014, 9:00 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Durch die 24 Stunden von LeMans ist der französische Ort ein Inbegriff für Motorsport und begrüßt in diesem Jahr die Teilnehmer des X30 International Final. Die Felder sind gefüllt mit den besten Fahrern aus aller Welt und versprechen aufregende Rennen. Aus Deutschland gehen gleich mehrere Favoriten an den Start.

Seit einigen Jahren wächst die X30-Community stetig. Allein im ADAC Kart Master waren in dieser Saison durchschnittlich mehr als 80 Fahrerinnen und Fahrer vertreten. Entsprechend schnell waren auch die Felder des X30 International Final gefüllt. Nach nur drei Tagen musste der Veranstalter für die ersten Klassen Wartelisten einrichten. Ausgeschrieben sind die X30 Junioren, X30 Senioren, X30 Masters und X30 Shifters.

Die Konkurrenz ist in diesem Jahr härter denn je. Die vier Klassen sind gefüllt mit den besten Fahrern aus aller Welt. So sind auch einige Cracks aus dem KF-Bereich vertreten. Für Deutschland treten mit Michele Halder, Luis Glania, Alexander von der Heide, Maximilian Paul, Michael Schwall, Calvin Gebhardt, Niklas Kry, Sebastian Voges und Julian Hanses neun Fahrer an. Vor allem die Junioren zählen im Vorhinein zu den Favoriten. Michele Halder, Luis Glania und Maximilian Paul haben schon zu Jahresbeginn bei der X30 Challenge Europa überzeugt und mischten auch bis zuletzt im ADAC Kart Masters ganz vorne mit.

Bereits am Mittwoch stehen für die Teilnehmer die ersten freien Trainings auf dem Programm. Ernst wird es im Zeittraining am Donnerstagabend. Dieses findet von 20 – 22 Uhr unter Flutlicht statt. Der Freitag und Samstag ist gefüllt mit zahlreichen Heats, woraus sich die Startaufstellungen der Finalrennen ergeben. Alle Infos gibt es unter www.x30world.com.