Vier Doppelsieger zum Auftakt der X30 Euro Series

27. März 2017, 16:25 | Autor: Timo Deck
Vier Doppelsieger zum Auftakt der X30 Euro Series

Vom 24. bis 26. März 2017 fiel im belgischen Genk der Startschuss zur X30 Euro Series 2017. Nach ihrer Premierensaison im vergangenen Jahr kann die offizielle X30-Europameisterschaft dieses Jahr einen Zuwachs verzeichnen. Über 80 Teilnehmer gingen beim ersten von vier Saisonrennen in den vier Klassen X30 Mini, X30 Junioren, X30 Senioren und X30 Super Shifter an den Start.

Bart Ploeg feiert Doppelsieg bei den X30 Minis 

Ken Oskar Algre (AIX Racing) aus Estland fuhr die erste Trainingsbestzeit des Jahres im Feld der zwölf Minis. In den Vorläufen rutschte er aber etwas zurück und musste zusehen, wie sich der Spanier Maximus Mayer (Fusion Motorsport) mit einer konstanten Leistung auf die Pole-Position für das Prefinale schob. Aber auch er sollte den Platz an der Sonne nicht halten können: In den Finalrennen meldete sich Bart Ploeg (Keijzer Racing) zu Wort. Der Niederländer sicherte sich im Prefinale den Sieg und wiederholte diese Leistung nochmals im Finale. Hinter dem Doppelsieger komplettierten der Schwede Lukas Dahl-Blomgren (PDB Racing Team) und der Belgier Amaury Meertens (MGR Racing) das Podium.

X30 Junioren: Titelverteidiger Lulham gewinnt 

26 Youngster gingen beim Saisonauftakt der X30 Junioren auf die Reise. Allen voran markierte Matias Zagazeta (Fusion Motorsport) die Bestzeit im Qualifying. Daran konnte der Peruaner aber im weiteren Verlauf des Wochenendes nicht mehr anknüpfen. Die Wachablösung folgte schon in den Heats: Der amtierende Champion Christopher Lulham (Piers Sexton Racing) meldete sich fulminant zu Wort, indem er alle Vorläufe gewann und sich damit klar auf de Pole-Position schob. Auch in den Finalrennen bestimmte der Brite das Geschehen. Ein Doppelsieg bescherte ihm das Punkte-Maximum zum Auftakt. Im Prefinale fuhren die Belgier Elie Goldstein (Goldstein) und Tuur Stalmans (EGP Racing) vor heimischer Kulisse auf die Positionen zwei und drei. Im Finale verbesserte sich Stalmans auf Rang zwei, während der Franzose Enzo Julie (CBK) das Podest als Dritter komplettierte.
 
Als bester Deutscher beendete Christian Wilken (Expirit) das Finale auf Position 17. Sein Landsmann Josh Dufek (HTP Kart Team) musste einen Ausfall verzeichnen, nachdem er im Prefinal noch als 15. abgewinkt worden war.

Jordan Brown-Nutley dominiert die X30 Senioren

Er ist schon jetzt der Abräumer des Jahres – und das obwohl die Saison gerade erst beginnt. Die Rede ist von Jordan Brown-Nutley (Dan Holland Racing). Der Brite ist in absoluter Höchstform, gewann den ROTAX Winter Cup, das Pendant der X30-Serie und jüngst auch den BNL Kick-Off. Beim Auftakt zur X30 Euro Series bestätigte er seinen derzeitigen Höhenflug: Seine Trainingsbestzeit untermauerte Brown-Nutles mit einer tadellosen Bilanz nach den Heats, der er am Finaltag einen klaren Doppelsieg hinzufügte. Die besten Nebendarsteller waren letztlich der Brite Brett Ward (Evolution) und der Belgier Yarne Goovaerts (P1 Racing), die in beiden Finalrennen die Ehrenplätze belegten.
 
Für Deutschland fuhr Jan Philipp Springbob (HTP Kart Team) das beste Ergebnis ein. Nach Posotion 18 im Prefinale kämpfte er sich im Hauptrennen auf den guten zwölften Rang nach vorne. Patrick Degenbeck (RS Motorsport) löste sein Finalticket mit Rang drei im Hoffnungslauf und beendete die Hauptrennen als 20. und 22.

X30 Super Shifter: Doppelsieg für Thierry Delré

Mit fünf Teilnehmern war die Klasse der X30 Super Shifter schwach besetzt. Sten Dorian Piirimagi (AIX Racing Team) aus Estland gab in der Qualifikationsphase den Ton an und etablierte sich für das Prefinale auf der Pole-Position. Er hatte die Rechnung aber ohne den Belgier Thierry Delré (Mach1 Motorsport) gemacht. Der Lokalmatador drehte mächtig auf und gewann das Prefinale vor Sten Dorian Piirimagi und dem Österreicher Constantin Schöll (Damens Racing). Auch im Finale ließ Thierry Delré nichts anbrennen. Er machte den Doppelsieg perfekt und verdrängte den Griechen John Antoniadis (Daems Racing) sowie Sten Dorian Piirimagi auf die Ehrenplätze.
 
Weiter geht es für die X30 Euro Series vom 18. bis 21. Mai 2017. Die Strecke von Sologne Karting im französischen Salbris ist dann Schauplatz der Saisonhalbzeit des Championats.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.