HTP Kart Team feiert Titel bei X30 Europameisterschaft

Laurens van Hoepen gewinnt in der Mini-Klasse

19. September 2017, 18:55 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
HTP Kart Team feiert Titel bei X30 Europameisterschaft

Das HTP Kart Team feierte am vergangenen Wochenende einen eindrucksvollen Sieg. Bei der X30 Euro Challenge im italienischen Castelletto siegte Laurens van Hoepen, der Jüngste im Bunde, in der Mini-Klasse und ließ sein Team jubeln. Doch auch die anderen Piloten überzeugten auf ganzer Linie.

Zum finalen Lauf der X30 Europameisterschaft ging es für das HTP Kart Team nach Italien. In Castelletto wurden die entscheidenden Punkte für den Meisterschaftskampf ausgetragen. Insgesamt gingen vier Piloten aus dem HTP Kart Team an den Start und wussten ihre Leistungsstärke einzusetzen. Besonders einer durfte sich am Ende riesig freuen – Laurens van Hoepen, der schon mit dem vierten Rang im Zeittraining gut in das Wochenende startete.

In den ersten beiden Heats legte der neue X30 Euro Challenge-Champion noch einen Zahn zu und gewann beide Vorläufe. Den dritten Heat schloss er letztlich als solider Zweiter ab. Im Prefinale ließ er seinen Mitstreitern nicht den Hauch einer Chance und gewann. Selbiges Bild präsentierte sich den zahlreichen Zuschauern in Italien dann auch im Finale, welches van Hoepen ebenfalls für sich entschied. Der Titel war damit gesichert – ein toller Erfolg für ihn und das HTP Kart Team.

Bei den Junioren rollten wie gewohnt Josh Dufek und Senna Ekkers an den Start und wollten an ihre erfolgreiche Saison anknüpfen. Nach einem eher schwierigen Beginn im Qualifying mit Platz 15 verbesserte sich Dufek gleich im ersten Heat auf den neunten Rang – und das mit der schnellsten Rennrunde. Im zweiten Vorlauf kämpfte er sich wieder von ganz hinten auf die achte Position vor, ehe ihn im dritten Heat ein Ausfall bremste.

Doch im Prefinale fand er schnell wieder in seinen Rhythmus und gab Vollgas. Die couragierte Leistung wurde eigentlich mit dem dritten Platz belohnt, doch eine Zeitstrafe warf ihn auf die sechste Position zurück. Den finalen Wertungslauf beendete Dufek dann als 13. Dadurch schaffte er in der Gesamtwertung den Sprung in die Top-Ten.

Bei Senna Ekkers ergab sich nach dem Zeittraining und den Heats lediglich der 24. Platz für das Prefinale. „Das ist natürlich zu wenig“, gab er selbst zu und fuhr im Prefinale auf den starken neunten Platz. Doch das Glück war am Wochenende nicht auf seiner Seite. Im Finale war er gut unterwegs, wollte oben mitmischen, drehte sich dann aber und fiel an das Ende des Feldes zurück. Von dort aus schob er sich immerhin noch bis auf Platz 19 vor. In der Gesamtabrechnung wurde Ekkers in diesem Jahr starker Achter.

Als Letzter im Bunde ging Jan-Philipp Springob bei den Senioren an den Start. Auch er startete verhalten in das Wochenende, fiel nach dem Start im Prefinale sogar bis auf Position 25 zurück – die Vorzeichen standen schlecht. Dennoch mobilisierte Springob noch einmal alle Kräfte und schaffte dank einer guten Aufholjagd den Sprung auf Platz 13. Auch im Finale waren nochmal seine Comebackqualitäten gefragt. Denn auch hier rutschte er in der ersten Runde ins Aus und verlor satte 15 Plätze. Letztlich fuhr er aber noch bis auf Platz 14 vor und untermauerte seinen Willen.

Nach dem vorzeitigen Titel im ADAC Kart Masters kann Teamchef Christian Voß den nächsten Titel in dieser Saison feiern: „Das macht mich extrem stolz. Ich bedanke mich bei dem gesamten Team, unseren Partnern und Unterstützern. Ich freue mich, dass wir uns so eindrucksvoll belohnt haben – wir wollen weiter angreifen.“

Die nächste Chance dazu hat das Team in zwei Wochen beim Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.