Deutsches Team fährt bei X30 Euro Series aufs Podium

Saisonauftakt in Salbris

25. März 2018, 19:43 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann // Foto: racebox
Deutsches Team fährt bei X30 Euro Series aufs Podium

Im französischen Salbris fand am vergangenen Wochenende der Auftakt der IAME X30 Euro Series statt. 157 Fahrer gingen an den Start und lieferten sich einen spannenden Auftakt. Das HTP Kart Team aus Deutschland zeigte sich bei den X30 Senioren bestens aufgelegt. Aus Deutschland waren insgesamt fünf Piloten am Start.

Nach der X30 Generalprobe beim Winter Cup in Valencia, ging es nun um die ersten Meisterschaftspunkte in der IAME X30 Euro Series. Die Rennserie gastiert insgesamt vier Mal verteilt in Europa. Der Startschuss fiel nun im französischen Salbris. 157 Teilnehmer gingen in den vier Klassen an den Start.

Die X30 Mini waren mit zwölf Piloten nicht so stark besetzt. Der beste Mann des Wochenendes war Alejandro Melendez Pardi (CRG/IAME) aus Spanien. Zweiter im Finale wurde der Este Ruben Volt (FA Kart/IAME) vor Miguel Peiró Luzárraga (CRG/IAME).

Deutlich voller war das Feld der Junioren. 51 Youngster rollten an den Start und erlebten einen gut aufgelegten Lewis Gilbert (Tony Kart/IAME). In beiden Finals lieferte er sich einen engen Kampf mit seinem Verfolger Mari Boya (FA Kart/IAME), setzte sich letztlich aber durch und feierte einen Doppelsieg. Als Dritter im Finale schaffte Luca Leistra (FA Kart/IAME) den Sprung auf das Siegerpodium. Als einziger Deutscher zog Herolind Nuredini (KR/IAME) aus dem HTP Kart Team in die Endläufe ein und beendete das Finale als 24. Aufgeben mussten nach dem Hoffnungslauf die weiteren deutschen Christian Wilken (KR/IAME), Linus Jansen (KR/IAME) und Daniel Gregor (KR/IAME).

Das stärkste Feld wartete bei den Senioren. 81 Mann lieferten sich einen packenden Schlagabtausch und erlebten ein bestaufgelegtes HTP Kart Team. Der amtierende OK-Weltmeister Danny Keirle (KR/IAME) startete für die Mannschaft aus Altendiez und führte das Feld nach zwei Vorlaufsiegen, einem zweiten und dritten Platz an. In den Finals übernahm aber sein Landsmann Mark Kimber (Tony Kart/IAME) das Zepter und siegte in beiden Rennen. Keirle rutschte im Pre-Finale auf Position vier ab, kämpfte sich im Finale aber wieder auf Rang zwei vor. Als Dritter reihte sich Joey van Splunteren (Alonso/IAME) aus den Niederlanden ein. Der einzige Deutsche im Feld Luci Trefz (KR/IAME) verpasste den Einzug in die Finals und durfte sich abschließend im Komet Cup beweisen. Als Dritter im Ziel, rutschte er am Ende durch eine Zeitstrafe auf Rang sieben ab.

13 Getriebefahrer gingen in der X30 Super Shifter an den Start. Der Este Sten Dorian Piirimagi (FA Kart/IAME) siegte in beiden Finals vor dem belgischen Mach1-Piloten Thierry Delre (Mach1/IAME) und Kevin Ludi (Kosmic/IAME) aus der Schweiz.

Nach dem Auftakt in Frankreich geht es für die IAME X30 Euro Series am letzten Mai-Wochenende (24.-27.05.) im belgischen Genk weiter. Das deutsche Gastspiel findet dann vom 05.-08. Juli im Prokart Raceland Wackersdorf statt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.