Taym Saleh bester deutscher Junior bei WSK in Sarno

15. März 2022, 19:28 | Autor: Timo Deck
Taym Saleh bester deutscher Junior bei WSK in Sarno

Kart-Pilot Taym Saleh hat am vergangenen Wochenende (11. bis 13. März 2022) seine Feuertaufe auf internationalem Terrain mit Bravour bestanden. Er schloss seine erste Saison in der hochkarätig besetzten WSK Super Master Series als bester deutscher Junior ab.

Jüngst zum Werksfahrer von KR Motorsport ernannt, beweist sich Taym Saleh seit wenigen Wochen erstmals im internationalen Kartsport. Dabei bestritt der Youngster seit Jahresbeginn alle vier Läufe der renommierten WSK Super Master Series, die am vergangenen Wochenende im italienischen Sarno vor den Toren Neapels ihr Saisonfinale austrug. Im rund 80-köpfigen Feld der OK-Junior-Klasse demonstrierte der amtierende Rookie-Champion der Deutschen Junioren Kart-Meisterschaft erneut sein Talent.

Schon im Zeittraining sicherte er sich als Sechster in seiner Gruppe beziehungsweise 18. des gesamten Feldes eine vielversprechende Ausgangslage für die darauffolgenden Vorläufe. Unglücklicherweise erlebte er aber gleich im ersten Heat einen Rückschlag, musste er das Rennen doch nach einer unverschuldeten Kollision vorzeitig beenden. Doch davon ließ sich der Schützling aus dem Rennstall von Kart-Ikone Dino Chiesa nicht unterkriegen. In den weiteren Durchgängen lief er zweimal als Zwölfter und einmal als Siebter ein, was ihm die Qualifikation für die Prefinalrunde einbrachte.

Und hier legte der Drittplatzierte des ADAC Kart Masters 2021 noch eine Schippe nach. Bravourös kämpfte er sich bis auf Rang fünf nach vorne. In der Addition aller Qualifikationspunkte sprang letztlich der 27. Startplatz für das alles entscheidende Finale heraus. „Ich bin super happy, dass ich den Sprung ins Hauptrennen geschafft habe. Aufgrund des Ausfalls im ersten Heat war das keine Selbstverständlichkeit. Der Startplatz ist zwar nicht so gut, aber schauen wir mal, was noch möglich ist“, gab Taym vor dem Showdown zu Protokoll.  

Der Start zum Finale verlief bescheiden für den KR-Piloten, doch dann blies der Viernheimer zur Aufholjagd. Mit Top-Rundenzeiten machte er Platz um Platz gut und erreichte das Ziel als hervorragender 15. Entsprechend glücklich zeigte sich Taym am Abend: „Das Finale ist wirklich gut verlaufen. Der Speed hat absolut gestimmt und mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Mit einer besseren Startposition wäre sicherlich noch mehr drin gewesen.“ Mit dem 15. Finalplatz holte Taym Saleh zudem das beste deutsche Ergebnis in der Junioren-Klasse. Auch in der Gesamtwertung konnte er sich als bester Deutscher empfehlen.

Jetzt blickt der Baden-Württemberger auf die kommenden Aufgaben. Dieses Jahr steht noch die Teilnahme an der WSK Euro Series, den Champions of the Future, der Deutsche Kart-Meisterschaft sowie die Welt- und Europameisterschaft auf dem Programm. Als nächstes zieht es ihn vom 25. bis 27. März 2022 nach Portimao (PT) zu den Champions of the Future.