30. März 2016, 20:25 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Seit dem grandiosen Doppelsieg auf dem 7 Laghi International Circuit in Castelletto di Branduzzo, war Sodi Kart am vergangenen Wochenende erneut erfolgreich. Eine weitere starke Performance lieferte das Team auf dem Circuito Internazionale di Napoli ab. In der Klasse KZ2 belegen die Fahrer des französischen Kartherstellers beim zweiten Lauf der WSK Super Masters Series am Ende tolle Platzierungen.

Auch im zweiten Rennen der Saison 2016 setzt sich Sodi Kart in der Spitzengruppe beim internationalen Vergleich am Fuße des Apennins fest. Unter hitzigen Bedingungen auf und neben der 1.699 Meter langen Hochgeschwindigkeitsstrecke wussten die Karts und ihre Fahrer erneut zu überzeugen und wurden auf ihrem Weg an die Spitze von dem Sigma KZ-Chassis begleitet.

Die Ergebnisse in Sarno komplettieren damit eine Reihe an Erfolgserlebnissen in den letzten Wochen für das französische Kollektiv. Bereits beim Winter Cup in Lonato und zum Start der WSK Super Masters feierte das Team bestechende Auftritte und starke Siege. Der jetzige Zustand ist mit absoluter Sicherheit auf die schweißtreibende Arbeit des Teams in den letzten Jahren zurückzuführen. Auch das Research & Development Department trägt zur gesteigerten Effizienz von Sodi Kart bei und mit TM wissen die Franzosen einen starken Motorenpartner an ihrer Seite. All das trägt nun die ersten Früchte.

Werkspilot Anthony Abbasse raste im Zuge des Qualifying direkt auf die Pole-Position, unterstrich seine Ambitionen auch in den folgenden Heats und sicherte sich am Ende mit dem zweiten Platz eine hervorragende Ausgangslage für das abschließende Finale. Seine Teamkollegen standen ihm in nichts nach. Bas Lammers fuhr seine beste Rundenzeit überhaupt in seiner Zeit als KZ-Pilot und sah die Zielflagge in den sich anschließenden Heats als Erster. Gemeinsam mit Teamkollege Jeremy Iglesias feierte er im zweiten Pre-Finale einen Doppelsieg, bei dem er sich knapp vor dem Spanier einreihte – besser hätte es für das Team bis zu diesem Zeitpunkt nicht laufen können.

Doch die Konkurrenz aus den anderen Rennställen war natürlich ob der letzten Siege und Leistungen von Sodi Kart gewarnt und jagten den französischen Karthersteller. Somit entwickelte sich beim alles entscheidenden finalen Durchlauf ein Duell der Extraklasse der internationalen Spitzenpiloten, bei dem letztlich Marco Ardigo den Sieg hauchdünn vor Anthony Abbasse davon trug. Sein ärgster Mitstreiter war allerdings zunächst nicht der Franzose, sondern Bas Lammers der auf Position zwei liegend, aufgrund einer defekten Wasserpumpe vorzeitig in die Box musste und somit ausschied. Diesen unglücklichen Umstand wusste Abbasse zu seinem Vorteil zu nutzen. Der tolle Gesamteindruck, der zudem durch den vierten Platz von Iglesias entstand wurde dadurch aber nicht beeinträchtigt.

Der Franzose Anthony Abbasse befindet sich in Schlagdistanz zum Gesamtführenden. Nur zwei Punkte trennen den Werkspiloten vom Platz an der Sonne. Lammers und Iglesias belegen die tollen Plätzen vier und fünf im Gesamttableau. Vom 31.3. – 3.4. findet die dritte und vorletzte Runde der diesjährigen WSK Super Masters Series auf dem International Circuit La Conca statt.