5. November 2014, 15:44 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Gemeinsam mit Andreas Jochimsen aus Dänemark startete RS Motorsport am vergangenen Wochenende beim WSK Final Cup in Adria. Auf dem brandneuen Adria Raceway präsentierte sich der Youngster von seiner besten Seite und beendete das Finale als Zwölfter.

Nach einer DKM-Saison mit vielen Höhen und einigen Tiefen stellte sich RS Motorsport am vergangenen Wochenende der starken Konkurrenz beim WSK Final Cup. Austragungsort war der neue Adria Raceway. Die über 1.300 Meter lange Strecke überzeugte mit einem modernen Design und bot tolle Rennaction. RS Motorsport-Pilot Andreas Jochimsen fühlte sich auf Anhieb wohl und unterstrich seine Möglichkeiten mit einem fünften Rang im Zeittraining. „Das war ein guter Auftakt“, freute sich Teamchef Roland Schneider.

In den Heats lief für Jochimsen nicht alles nach Plan. Harte Positionskämpfe ließen ihn etwas abrutschen, als 13. hielt der Däne aber den Anschluss zu den Führenden. Ernst wurde es im Pre-Finale am Sonntag. Bei weiterhin trockenen Bedingungen mischte Jochmisen vorne mit und sah als toller Neunter das Ziel. Ähnlich stark war seine Performance im Finale. Im Rennen über 20 Runden kam er als Zwölfter ins Ziel und sorgte damit für große Freude bei Roland Schneider: „Nach dem Pre-Finale hätte ich mir natürlich eine Position in den Top-Ten gewünscht. Das jetzige Ergebnis ist aber auch sehr gut und wir freuen uns bestes deutsches Team zu sein.“

Schon am kommenden Wochenende sitzt Jochimsen wieder im Kart. Auf dem South Garda Circuit nimmt er an der Tropheo delle Industrie teil. Parallel finden im Verlauf der Woche zahlreiche Tests mit dem neuen 2015er CROC-Chassis statt. „Andreas ist nach den ersten Tests sehr zufrieden mit den neuen Produkten. Ich bin äußerst zuversichtlich für 2015. Interessierte Fahrer können sich gerne bei mir melden“, erklärt Roland Schneider abschließend.