26. Februar 2014, 18:09 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Die kommenden beiden Wochenenden stehen ganz im Zeichen des WSK Champions Cup. Auf dem 1.250 Meter langen Kurs in La Conca gehen bei der Premiere des Events 200 Teilnehmer aus über 30 Nationen an den Start. Darunter sind auch die vier Deutschen David Beckmann, Mick Junior, Moritz Horn und Hannes Janker.

Nach dem Winter Cup in Lonato geht es für zahlreiche Teams und Piloten nun Schlag auf Schlag. Schon morgen fällt ca. 1.000 Kilometer weiter südlich der Startschuss zum WSK Champions Cup. Durch die Änderungen in der CIK-FIA Europameisterschaft, mit nun vier Läufen, musste WSK Promotion sein Konzept anpassen. So wird es 2014 einen WSK Champions Cup und eine WSK Masters Super Series geben.

Den Anfang macht nun der Champions Cup. An den kommenden beiden Rennwochenende finden insgesamt vier Finalrennen statt, woraus am Ende der punktbeste Fahrer zum Gesamtsieger gekürt wird. Ausgeschrieben sind  die Klassen Mini 60, KFJ, KF und KZ. Insgesamt haben 200 Fahrerinnen und Fahrer aus 30 Nationen ihre Teilnahme zugesagt.

Stärkste Macht sind erneut die Junioren, mit 71 Piloten. Mit Spannung wird erwartet, ob sich die Kräfteverhältnisse zum Winter Cup verschieben. In Lonato siegte der Brite Enaam Ahmed (Ricky Flynn Motorsport) in beiden Finals. Aus deutscher Sicht möchte auf jeden Fall David Beckmann den Sprung an die Spitze schaffen. Der Pilot aus Hagen fuhr auf dem South Garda Circuit sein erstes Rennen für Ricky Flynn Motorsport und sieht noch Steigerungspotential: „Im Regen waren wir schon richtig schnell. Bei trockenen Bedingungen ist jedoch mehr möglich.“ Neben Beckmann wird auch der deutsche Mick Junior (Tony Kart Racing Team) antreten.

Erfreulich stark ist auch das Interesse an der KF. 47 Mann werden morgen in die ersten freien Trainings starten. Mit dabei ist auch der italienische Youngster Alessio Lorandi (Baby Race). Bei seinem ersten KF-Rennen sah der amtierende  Junioren-Weltmeister das Ziel als Sieger. Erstmals in dieser Saison bestreitet der Deutsche Vizemeister Hannes Janker (TB Motorsport Racing Team) ein Rennen. Nach einer erfolgreichen Saison 2013, konzentriert sich der Franke in diesem Jahr auf die WSK, Europa- und Weltmeisterschaft. Ein ähnliches Programm bestreitet auch der zweite Deutsche Moritz Horn (Energy Corse).

Das hochkarätigste Starterfeld wird erneut bei den Schaltkarts erwartet. Mit Jorrit Pex (CRG Holland), Rick Dreezen (CRG Holland), Marco Ardigo (Tony Kart Racing Team), Davide Fore (DTK Racing Team), Jonathan Thonon (Praga Kart), Ben Hanley (ART GP), Emil Antonsen (DR Kart) und Riccardo Negro (TOP Kart) gehen gleich mehrere Welt- und Europameister an den Start.

Der Rennablauf wird an beiden Wochenende des WSK Champions Cup identisch sein. Donnerstags stehen die freien Trainings auf dem Zeitplan, freitags geht es zum Qualifying und samstags wird in den Heats entschieden, wer den Sprung in die Finals schafft. Alle Rennen können über den WSK Live-Timing-Service verfolgt werden. Zusätzlich gibt es am Sonntagnachmittag eine Video-Live-Stream der Finalrennen.