Viertes Rennen der LO SKM/CSK in Levier

19. August 2014, 20:52 | Autor: Roland Sprecher
Viertes Rennen der LO SKM/CSK in Levier

Am Wochenende des 10 August 2014 fand in Levier der 4. Lauf zur LO SKM/CSK statt. Die Trainingssitzungen vom Samstagmorgen fanden im Nassen statt, so konnten sich die Piloten jedoch an verschiedenen Bedingungen gewöhnen welche sie im Falle eines nassen Renntages erwarten würde. Am Samstagnachmittag trocknete es jedoch ab und so sollte es auch das ganze Wochenende über bleiben.

Die Trainings- und Quali-Läufe, vom Sonntagmorgen wurden in der Kategorie Super Mini von Leandro Anderrüti angeführt, welcher ganz knapp das Quali vor Robin Furrer für sich entschied. Auch in der Kategorie KZ2, in welcher sich 28 Piloten eingeschrieben hatten, dominierte Nicolas Rohrbasser die Traininigs-und Qualiläufe.

In der X30 Challenge Switzerland führte die Trainings an diesem Wochenende Pascal Von Allmen vor Adrian Hochstrasser und Yannick Klaey an.

Die KF3, durften sich über zwei Piloten mehr als in Vesoul freuen. Das Feld wurde aber klar von Fabio Scherer angeführt.

Der erste Lauf der Super Minis wurde von Robin Furrer entschieden, gefolgt von Leandro Anderrüti und Joshua Dufek.

Die X30 Challlenge Switzerland wurde im ersten Lauf von Adrian Hochstrasser gewonnen. Auf den Plätzen zwei und drei fuhren Pascal Von Allmen und Yannick Klaey ins Ziel

Auch die KF3 starteten vor der Mittagspause noch zu ihrem ersten Rennlauf. Der Zieleinlauf endete gleichermassen wie der Start begann. 1. Fabio Scherrer; 2. Patrick Schott und dritter Yannik Brandt.

Der erste Lauf der KZ2 wurde von Nicolas Rohrbasser vor Andre Reinhard und Ken Allemann entschieden.

Nach der Mittagspause starteten die Super Minis zum zweiten Lauf und Robin Furrer bestätigte die Leistung vom ersten Lauf . Leandro Anderrüti fiel in der letzten Runde mit einem Motorschaden aus, somit waren die Plätze zwei und drei für Savio Moccia und Joshua Dufek frei.

Die X30 Challenge Switzerland wurde an diesem Wochenende immer mehr zum Spielfeld von Adrian Hochstrasser. Er dominierte auch den zweiten Lauf und behauptete sich klar an der Spitze. Auf den Rängen zwei und drei folgten ihm dieses mal zuerst Yannick Klaey gefolgt von Pascal Von Allmen.

Auch nach dem zweiten Lauf der KF3 Piloten vermochte keiner dieser Acht etwas am bisherigen Klassement zu ändern. Diesen Lauf entschied abermals Fabio Scherrer vor Patrick Schott und Yannik Brandt. Auch der darauf folgende Finallauf konnte daran nichts mehr ändern. Somit trafen sich dieselben drei auch auf dem Podest wieder, um sich zu gratulieren.

  1. Fabio Scherrer
  2. Patrick Schott
  3. Yannik Brandt

Mit diesem Resultat hat sich Fabio Scherrer auch im Gesamtklassement deutlich in Führung gebracht. Der Meistertitel ist Fabio Scherrer nur noch sehr schwer zu entreissen. Yannick Brandt kann eigentlich nur noch auf einen Totalausfall von Fabio Scherrer hoffen um noch in Reichweite des Titels zu kommen.

Der zweite Lauf der KZ2 wurde von einem entfesselt fahrendem Nicolas Rohrbasser gewonnen. Für dieses mal wechselten Andre Reinhard und Ken Allemann die Plätze zwei und drei.

Sollte Nicolas Rohrbasser im Finallauf nicht einen Ausfall oder ein Technisches Problem haben wird er sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Zu gross ist die Dominanz mit welcher an diesem Wochenende das grosse Feld anführt. Für Ken Allemann geht es in diesem Finallauf nur noch darum den Meistertitel frühzeitig ins Ziel zu bringen. So begnügte er sich, seinen zweiten Platz sicher vor Andre Reinhard ins Ziel zu bringen und feierte seinen Erfolg nach Zieldurchfahrt, sehr zur Freude des Publikums, mit ein paar Dounts.

Bei den Super Mini konnte sich der Meisterschaftsführende Savio Moccia doch noch durchsetzen und entschied den Finallauf für sich. Der zweite Platz ging an Leandro Anderrüti, welche nach dem Motorschaden vom zweiten Lauf eine tolle Aufholjagt zeigte. Als dritter überquerte Robin Furrer die Ziellinie.

Der Finallauf der X30 Challenge Switzerland wurde zu einem Demonstrationslauf für Adrian Hochstrasser. Er konnte nach Belieben das Tempo bestimmen und freute sich entsprechen über seinen Sieg. Die nachfolgenden Piloten tauschten für den Finalen Lauf noch einmal die Plätze und so eroberte sich Pascal Von Allmen den zweiten Platz vor Yannick Klaey.

Wir freuen uns auf das Finale Wochenende am 20. Und 21. September in Lignieres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.