5. September 2016, 21:15 | Autor: Markus Lehner

Am 17./18. September findet auf schweizerischem Boden in Lignières im Kanton Neuchâtel das Saisonfinale der Schweizer Kartmeisterschaft (SKM) statt. In keiner der fünf Klassen steht der neue Meister bereits vor dem Finale fest, sodass für Hochspannung gesorgt ist und mit äusserst heiss umkämpften Rennläufen gerechnet werden kann. Die Zuschauer dürfen sich am Rennsonntag auf dem perfekt einsehbaren Gelände auf insgesamt 15 spannende Rennen freuen.

Der letzte der sechs SKM-Meisterschaftsläufe und damit das Saisonfinale wird am 17./18. September auf Schweizer Boden bestritten werden. Das auch für Kart-Rennen hervorragend geeignete, viel Sicherheit bietende TCS-Trainingsgelände in Lignières/NE – auf dem Plateau de Diesse unterhalb des Chasseral im Kanton Neuchâtel gelegen – beherbergt die Kart-SM bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr. Doch die Strecke ist nicht dieselbe: Im Gegensatz zum SKM-Lauf im Mai wird die selektive Piste beim Finale am 17./18. September im Uhrzeigersinn befahren!

Das TCS-Trainingsgelände in Lignières bietet mit seiner professionellen Infrastruktur einen optimalen Rahmen für die Fahrer und Teams. Auch die Fans und Zuschauer kommen auf ihre Rechnung: Dank den überhöhten Böschungen rund um das Areal können sie die komplette Strecke einsehen und das Kart-Spektakel aus nächster Nähe mitverfolgen. Hinzu kommt, dass das TCS-Trainingsgelände hoch auf dem Plateau de Diesse in einer wunderschönen, naturnahen Umgebung liegt und sich für Spaziergänge – etwa während der Mittagspause – anbietet. Das Fahrerlager ist frei zugänglich, ein erfahrener Speaker und Moderator sorgt dafür, dass die Zuschauer über das Geschehen informiert werden.

Lignières ist mit dem Auto bequem erreichbar. Von Biel aus beträgt die Fahrzeit nur eine halbe Stunde, von Bern aus dauert es weniger als eine Stunde!

Die fünf Klassen – KZ2-Schaltkarts, Iame X30 Challenge Switzerland, Iame X30 Junior, OK Senior und Supermini (Jugendklasse) – werden am Sonntag je ein Zeittraining und drei Rennläufe ausfahren; das Sonntagsprogramm umfasst also nicht weniger als 15 Rennläufe zwischen zehn und zwanzig Minuten. In keiner der fünf Klassen ist die Entscheidung bereits gefallen, für Hochspannung ist damit gesorgt.

KZ2-Königsklasse: Loïc Vindice ist klarer Favorit

Bei den mit sechs Gängen ausgerüsteten und bis zu 54 PS starken KZ2-Karts, der Königsklasse im Kart-Sport, hat sich Loïc Vindice (Praga/Parilla) vor dem Finale 46 Punkte vom engsten Verfolger André Reinhard (Tony Kart/Vortex) abgesetzt. Da aber an einem Kart-SKM-Lauf in den drei Rennen maximal 75 Punkte geholt werden können, sind die Titelchancen von Reinhard und auch von Paul Hökfelt (CRG/Maxter) und Nicolas Rohrbasser (Kosmic/TM) zumindest theoretisch noch intakt. Zumal in der leistungsmässig sehr dicht beieinanderliegenden KZ2-Klasse immer mit einigen Überraschungen und Ausfällen gerechnet werden muss.

SM-Stand nach 5 von 6 Veranstaltungen: 1. Loïc Vindice (Praga/Parilla), 275 Punkte; 2. Andre Reinhard (Tony Kart/Vortex) 229; 3. Paul Hökfelt (CRG/Maxter) 216; 4. Nicolas Rohrbasser (Kosmic/TM) 212; 5. Isabelle von Lerber (Swiss Hutless/TM) 195

Iame X30 Challenge: Norick Lehner, Hicham Mazou oder Alessandro Felber?

In keiner andern SKM-Klasse liegen die Topfahrer so dicht beisammen. Norick Lehner (Praga), der den letzten Event in Levier dominiert und die Tabellenführung übernommen hat, liegt nur 6 Punkte vor dem bis Mitte der Saison überlegenen Hicham Mazou (Kosmic). Auch Alessandro Felber (Tony Kart) muss mit 32 Punkten Rückstand auf Leader Lehner noch zu den Titelanwärtern gerechnet werden. Alle weiteren Fahrer liegen bereits zu weit zurück und können nicht mehr in den Titelkampf eingreifen.

SM-Stand nach 5 von 6 Veranstaltungen: 1. Norick Lehner (Praga) 282 Punkte; 2. Hicham Mazou (Kosmic), 276; 3. Alessandro Felber (Tony Kart) 250; 4. Patrick Näscher (Tony Kart) 209; 5. Steven Planchamp (Mad Croc) 180.

Iame X30 Junior: Doch nicht alles klar für Savio Moccia?

Mit klaren 36 Punkten Vorsprung reist Savio Moccia (Praga) ans Finale der X30-Junioren-Klasse nach Lignières. Doch an den letzten beiden SKM-Läufen waren Julian Kuwabara-Wagg (Kosmic) und Mike Müller (Swiss Hutless) die grossen Abräumer. Kuwabara-Wagg (36 Punkte Rückstand) und auch Elias Wigger (Praga, 50 Punkte Rückstand) haben durchaus noch Titelchancen, während Müller (97 Punkte Rückstand) auch theoretisch aus dem Titelrennen ausgeschieden ist.

SM-Stand nach 5 von 6 Veranstaltungen: 1. Savio Moccia (Praga), 288 Punkte; 2. Julian Kuwabara-Wagg (Kosmic) 252; 3. Elias Wigger (Praga) 238; 4. Mike Müller (Swiss Hutless) 191; 5. Miklas Born (Exprit) 189

OK-Senior: Kann Auto-Star Leimer den schnellen Klaey hinter sich halten?

Die 2016 neu lancierte Serie, die als Sprungbrett für Fahrer dienen soll, die eine internationale Karriere anstreben, lebt dieses Jahr von einem spannenden Dreikampf zwischen Fabio Leimer (27, Mach1, ein international bekannter Auto-Rennfahrer), Yannik Klaey (Kosmic) und Samuel Weibel (Exprit). Alle drei Fahrer haben noch Titelchancen. Die besten Karten hat Leimer mit 20 Punkten Vorsprung auf Klaey und 40 Punkten auf Weibel. Doch Klaey ist in Topform und hat beim letzten Event in Levier alle drei Rennen gewonnen!

SM-Stand nach 5 von 6 Veranstaltungen: 1. Fabio Leimer (Mach1/TM), 322 Punkte; 2. Yannik Klaey (Kosmic/Vortex) 302; 3. Samuel Weibel (Exprit/Vortex) 282; 4. Arthur Froté (Swiss Hutless/TM) 208; 5. Santos Freitas Maiquel (Tony Kart/Vortex) 45.

Super Mini: Nur noch eine Formsache für Fagone?

Bei den Talenten für die Zukunft (ab 8 Jahren) ist Alessio Fagone (Exprit) dieses Jahr der stärkste und ausgeglichenste Fahrer. Mit 62 Punkten Vorsprung reicht ihm bereits eine gute Klassierung im ersten der drei Rennläufe für den Super Mini-Titel 2016. Um Platz 2 kämpfen noch vier Fahrer: Elio Sperandio (Praga), Samir Ben (Swiss Hutless), Antonio Lagrotteria (Exprit) und Shannon Lugassy (Kosmic). Auf der schnellen Strecke in Lignières werden die 12 bis 15 PS starken 60-ccm-Motoren wie schon beim ersten Event im Mai eine wichtige Rolle spielen.

SM-Stand nach 5 von 6 Veranstaltungen: 1. Alessio Fagone (Exprit), 289 Punkte; 2. Elia Sperandio (Praga) 227; 3. Samir Ben (Swiss Hutless) 213; 4. Antonio Lagrotteria (Exprit) 212; 5. Shannon Lugassy (Birel) 203