Winter Cup: Im Regen ist Taktik gefragt

21. Februar 2015, 13:13 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Winter Cup: Im Regen ist Taktik gefragt

Nach den guten Witterungsbedingungen am Donnerstag und Freitag, müssen sich die Fahrer heute komplett umstellen. Bei fünf Grad und Regen gilt es die Heats unfallfrei zu überstehen und seinen Spoiler nicht zu verlieren. Die deutschen Fahrer erlebten keinen perfekten Auftakt in den Samstag.

Das Geräusch von schleifendem Kunststoff prägte den Morgen auf dem South Garda Circuit. Bei widrigen Bedingungen büßten zahlreiche Fahrer ihre Frontspoiler ein und es hagelte nach den Rennen Strafen. Somit wurden die Klassements gleich mehrmals durcheinander gewirbelt und wer am Ende seinen Spoiler behielt, fand sich auf einmal zahlreiche Positionen weiter vorne wieder.

Für die deutschen Fahrer war der Start in den Tag wenig erfolgreich. Bei den KF Junioren musste Luca Lippkau (Kosmic/Vortex) schon vor dem Start aufgeben, sein Kart sprang nicht an und Lippkau wurde zum unfreiwilligen Zuschauer. Niklas Krütten (Tony Kart/Vortex) kam auf der feuchten Strecke bestens zurecht, doch ein abgeklappter Spoiler brachte ihm eine 30-Sekunden-Strafe ein. Einen Unfall musste Luke Wankmüller (BirelART/TM) verkrafte, rettete sich aber ins Ziel und wurde 15. Landsmann Luca Reichmann erwischte es nicht besser und beendete sein Rennen als 28.

In der KF mussten ebenfalls Lirim Zendeli (Tony Kart/Voretx) und Jonathan Judek (FA Kart/Vortex) einen Rückschlag verkraften. Während Judek komplett ausschied, fiel Zendeli durch einen Unfall ans Ende des Feldes zurück. Bei den Schaltkarts lief es etwas besser: Alexander Schmitz (Tony Kart/Vortex) und Rudolf Rhyn (BirelART/TM) etablieren sich wieder im vorderen Mittelfeld. Bei beiden Klassen stehen auf Grund zahlreicher ausstehender Verfahren die endgültigen Ergebnisse noch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.