11. Februar 2020, 19:38 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Zahlreiche Deutsche gehen an den Start

Auf dem South Garda Circuit in Italien wartet die kommenden Tage ein Megavent. 305 Pilotinnen und Piloten gehen bei der 25. Ausgabe des Lonato Winter Cup an den Start. Damit ist das Rennen auch diesmal das größte zum Saisonstart und auch für viele Deutsche die erste Standortbestimmung im neuen Jahr.

Das Programm des Winter Cup ist alt bekannt. Neben den Youngstern in der Mini Rok-Klasse gehen die Fahrer der Klassen OK Junior, OK und KZ2 auf die Reise. Für die Schaltkarts ist es das erste Rennen des Jahres.

Bereits zum 25. Mal findet der Winter Cup auf der 1.200 Meter langen Strecke statt und schreibt mit über 305 Nennungen einen erneuten Rekord – jährlich steigern sich die Teilnehmerzahlen bei dem Einzelevent. Die stärksten Klassen sind die OK und OK Junior mit jeweils 85 Fahrern. Bei den Schaltkarts sind es 68 und bei den Mini Rok 65 Youngster.

Die Fahrer und Teams kommen dabei wieder aus aller Welt. Zahlreiche Top-Stars, darunter auch die amtierenden Weltmeister Lorenzo Travisanutto (Tony Kart Racing Kart) und Thomas Ten Brinke (Ricky Flynn Motorsport) sind am Wochenende unweit entfernt vom Garda See am Start.

Aus Deutschland vertreten 21 Fahrerinnen und Fahrer die schwarz-rot-goldenen Farben. Bei den Schaltkarts treten Simon Connor Primm (Valier Motorsport), Davids Trefilovs (SRP Racing Team) und Valentino Fritsch (CPB Sport) an. Chris Rosenkranz, Nico Hantke, Jakob Bergmeister (alle KSM Official Racing Team), Raphael Karmalker, Vincent Andronaco (beide Millenium Kart Racing), Ben Dörr (TB Racing Team), Lukas Scherbinskas (NSL Racing), Lilly Zug (Energy Corse), Felix Arnold (Kartshop Ampfing), Juliano und Sandro Holzem (SFR Motorsport) Hugo Sasse (Parolin Racing Kart) und Arthur Tohum (CV Performance Group) stellen sich dem Feld in der OK-Klasse. Ein ebenfalls starkes Feld wartet auf die deutschen Junioren Leon Taylor Primm (Valier Motorsport), Maxim Rehm (Tony Kart Racing Team), Leon Hoffmann (SRP Racing Team) und Keanu Al Azhari (BirelART Racing). Als Solist tritt Marcell Korchukov (RMW Motorsport) bei den Mini Rok an.

Bereits ab Mittwoch beginnen die ersten freien Trainingssitzungen für die Akteure. Offiziell wird es am Freitag mit dem Warm-Up und den anschließenden Qualifyings. Bereits am Freitagmittag startet mit den Vorläufen die Renn-Action. Diese setzt sich bis Sonntagmittag fort. Danach folgen die Super Heats, sowie die vier Finals. Den Anfang machen die OK, danach folgen die Mini Rok, OK Junior und KZ2. Alle Finals werden live auf www.southgardakarting.com übertragen.