5. April 2015, 20:13 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Mit dem Umzug der X30 Challenge Europa in das italienische Castelletto di Branduzzo änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts, erneut siegten Fahrer aus Frankreich und Belgien. Die Deutschen Teilnehmer präsentierten sich ebenfalls stark, mussten aber auch einige Rückschläge verkraften.

Wie schon in den vergangenen Jahren bestimmten die französischen Nationalfarben das Geschehen in der X30 Challenge Europa. In Castelletto di Branduzzo holten sich mit Milane Petelet (X30 Junior), Kevin Breysse (X30 Senior) und Nicolas Duchateau (X30 Masters) gleich drei Franzosen den Gesamtsieg. In der Klasse Super Shifter setzte sich am Ende der mehrmalige Schaltkartweltmeister Jonathan Thonon aus Belgien durch. Insgesamt traten bei dem internationalen X30-Event 140 Teilnehmer aus 19 Nationen an.

Bei den Junioren führte Gilles Magnus (Formula Gilles) aus Belgien das Klassement nach den Vorläufen an und holte sich auch im ersten Finale den Sieg. Im zweiten Durchlauf musste er jedoch den Franzosen Milane Petelet (Kosmic) passieren lassen. Mit einem Vorsprung von etwas mehr als einer Sekunde siegte Petelet vor dem belgischen Duo Kenny Roosens (Kosmic) und Gilles Magnus und sicherte sich damit den Gesamtsieg. Als Zweiter wurde Magnus gefolgt von seinem Landmann Roosens gewertet.

Aus deutscher Sicht hatte am Ende Luke Raspudic (Jesolo) auf Rang 18 die Nase vorne. Direkt hinter ihm folgten Loris Prattes (Tony Kart) und Marcel Weber (Energy). Weniger gut verliefen die Finals für Justin Häußermann (ART GP) und Leon Schütze (Mad-Croc), beide lagen nach dem Qualifying in Reichweite der Top-Ten, fanden sich am Sonntagabend aber nur auf Platz 23 und 25 wieder. Als weiterer Deutscher stand Toni Bauer (DR) im Finale und wurde als 27. gewertet. Großes Pech hatten Gilian Lipinski (Gillard) und Marco Pfaff (Tony Kart): Das deutsche Duo präsentierte sich in den Heats sehr stark, wurde am Samstagabend aber aus der Wertung genommen. Ebenfalls nicht im Finale war Alexander Richter (DR).

Kevin Breysse (FA Kart) heißt der Gesamtsieger der X30 Senioren. Nach der Pole-Position im Qualifying gab er seine Führung im Verlauf der Heats kurzzeitig ab, rückte das Klassements in den Finals aber wieder gerade. In beiden Rennen holte er sich den Sieg und kletterte am Abend auf das oberste Siegertreppchen. Für ein rein französisches Podium sorgten Vincent Fraisse (Sodi) und Alexis Castellon (Tony Kart) auf den Rängen zwei und drei. Knapp an den Top-Ten rutschte der beste Deutsche Dennis Menze (Top Kart) vorbei. In zwei erfolgreichen Finalrennen mischte er im vorderen Mittelfeld mit und landete auf Position 14 im 58 Mann starkem Teilnehmerfeld. Ebenfalls in den Top-20 platzierte sich Dominik Kulikowski (FA Kart) als 18. Die weiteren Finallisten Maximilian Paul (DR), Tobias Dauenhauer (Intrepid), Paul Rudolph (DR) und Niklas Kry (Top Kart) folgten als 23., 25., 32. und 33. Im B-Finale traten noch Magnus Lempke (Sodi) und Sophie Hofmann (CRG) an. Im Endklassement wurde Lempke auf Platz 37 gefolgt von Sophie Hofmann auf Position 49 gewertet.

Bei den Schaltkarts machten Jonathan Thonon (Praga) und Patrick Hajek (Praga) den Sieg unter sich aus. Hajek führte das Klassement bis zum Beginn des zweiten Rennens an, fiel in diesem aber weit zurück und musste zusehen wie sein Teamkollege Jonathan Thonon zum Gesamterfolg fuhr. Die beiden Italiener Matteo Vigano (Top Kart) und Federico Savona (Evokart) komplettierten die Top-Drei. Der einzige Deutsche Julian Hanses (Gilliard) wurde als 15. gewertet.

Wie schon bei den Senioren, gab es auch bei den X30 Masters ein rein französisches Siegerpodium. Nicolas Duchateau (Kosmic) holte sich den Sieg vor Gérard Cavalloni (Alpha) und Grégory Jolinet (Tony Kart).

Alle Ergebnisse finden Sie hier…