Erfolgreiche internationale Rennpremiere für Luis Esser

28. März 2016, 20:39 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Erfolgreiche internationale Rennpremiere für Luis Esser

Sein internationales Renndebüt feierte Luis Esser am vergangenen Wochenende bei der X30 Challenge Europe in Italien. Als einer von insgesamt knapp 240 Teilnehmern reiste der junge Niederrheiner zum anspruchsvollen 7 Laghi Circuit nach Castelletto di Branduzzo. In der neuen X30 Mini-Klasse zeigte der Youngster dabei sein ganzes Können, etablierte sich im hochkarätigen Spitzenpulk und raste im großen Finale bis auf einen tollen sechsten Rang nach vorne.

Einer wahren Herausforderung stellte sich der elfjährige Luis Esser am zurückliegenden Osterwochenende. In Deutschland aktuell in der Bambini-Kategorie unterwegs, wagte der junge Nachwuchspilot zur X30-Europameisterschaft in Castelletto den Schritt in ein unbekanntes Terrain. „Um in dieser Saison möglichst viel Rennerfahrung zu sammeln, entschieden wir uns für die Teilnahme an diesem Großevent mit den neuen X30 Mini-Motoren – etwas vollkommen neues für mich“, erklärte Luis.

Dementsprechend durchwachsen verlief der Start ins Renngeschehen. Aufgrund des fehlenden Know-Hows hinsichtlich der Motoren, Reifen und des Reglements musste Luis zu Beginn seine Umstellungsfähigkeit unter Beweis stellen. „Das Fahrverhalten des Karts ist mit den hier vorgeschriebenen Reifen komplett anders, das erfordert einiges an Training. Dennoch blicke ich den kommenden Tagen zuversichtlich entgegen“, so der Förderpilot des ADAC Nordrhein e.V. im Vorfeld.

Im Zeittraining auf dem 1.256 Meter langen Kurs lag Luis mit Position elf im 18-köpfingen Starterfeld noch hinter seinen Erwartungen zurück. „In meiner schnellsten Runde habe ich leider einen kleinen Fehler gemacht. Ansonsten wäre es mit Sicherheit noch schneller gegangen“, zeigte sich Luis kämpferisch.

Schon in den nachfolgenden drei Qualifikationsrennen zeigte der junge Kartfahrer seine Ambitionen. Im ersten Durchgang raste Luis bis auf Rang acht nach vorne, musste im Anschluss jedoch eine Zeitstrafe wegen eines Frontspoiler-Problems in Kauf nehmen und wurde nur als 14. gewertet. Davon ließ sich der Youngster allerdings nicht einschüchtern. In Lauf zwei und drei gab Luis wieder Vollgas und fuhr als Siebter respektive Sechster in das Ziel und sicherte sich so Startplatz sieben für das Prefinale.

Der erste Wertungslauf startete daraufhin mit einem Paukenschlag. Direkt am Start ließ Luis zwei seiner Kontrahenten hinter sich und setzte sich auf Position fünf in Schlagdistanz zur Führungsgruppe. Im weiteren Rennverlauf verbesserte sich der Elfjährige sogar bis auf Rang vier. Beim Positionskampf um Rang drei büßte der Nordrhein-Westfale jedoch einige Positionen ein und überquerte die Ziellinie letztlich als Siebter.

Auch im Finale überzeugte Luis: Von Position sieben aus machte der ambitionierte Kartfahrer noch einen Platz gut und fuhr nach zwölf Runden Renndistanz als toller Sechster in das Ziel. „An diesem Wochenende habe ich wahnsinnig viel gelernt. Das Rennenfahren auf internationalem Niveau hat mich fahrerisch noch einmal deutlich nach vorne gebracht. Der stetige Aufwärtstrend über die vergangenen Tage hinweg stimmt mich im Hinblick auf den nahenden Saisonstart in Deutschland optimistisch – ich freue mich schon bald wieder angreifen zu können“, zeigte sich Luis am Abend zufrieden.

Schon in zwei Wochen ist Luis Esser wieder auf der Rennstrecke unterwegs. Am zweiten Aprilwochenende startet auf dem Erftlandring in Kerpen der Westdeutsche ADAC Kart Cup in die neue Saison. Dort will Luis seine internationalen Erfahrungen nutzen, um in der Bambini-Klasse um die vorderen Plätze zu kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.