Deutsche X30-Senioren stark in Le Mans

Platz drei für Marco Paul im Zeittraining

12. Oktober 2016, 22:16 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Deutsche X30-Senioren stark in Le Mans

Unter Flutlicht kam es heute bei den IAME International Final in Le Mans zum ersten Schlagabtausch. Die Junioren und Senioren absolvierten ihr Zeittraining. Die beiden Klassen teilten sich in jeweils vier Gruppen auf. Aus Deutschland überzeugten vor allem die Senioren. Marco Paul landet mit einem hauchdünnen Rückstand auf Rang drei.

Schon seit Montag herrscht bei den IAME International Final Hochbetrieb. Über 400 Fahrerinnen und Fahrer gehen an den Start und stellten sich während der freien Trainings auf die Bedingungen des 1.374 Meter langen Kurses ein. Ernst wurde es heute Abend für die Junioren und Senioren. Insgesamt 254 Fahrerinnen und Fahrer absolvierten unter Flutlicht ihr Zeittraining und kämpften um die  Startaufstellungen für die Vorläufe.

Bei den Junioren holte sich der Belgier Ugo De Wilde die Pole-Position. Nur knapp hinter ihm folgten der Brite Chris Lulham und Kilian Meyer aus Spanien. Die Leistungsdichte war erneut unglaublich eng, die ersten 106 Teilnehmer lagen am Ende innerhalb einer Sekunde. Bester Deutscher wurde Patrick Degenbeck auf Rang 45. Hinter ihm reihten sich Philipp Britz (64.), Jan-Philipp Springob (84.), Javin Lewis Seyhan (86.), Andreas Lindner (106.), Louis Kulke (116.) und Jens Schmitt (122.) auf den weiteren Rängen ein.

Ebenfalls knapp waren die Entscheidungen bei den Senioren. Danny Keirle aus Großbritannien holte sich die Pole-Position. Am Ende trennten ihn nur sieben Tausendstelsekunden von seinem ersten Verfolger Max Sjolander aus Schweden. Für eine Überraschung sorgte Marco Paul. Der Deutsche aus dem CV Racing Team beendete das Qualifying als Schnellster in seiner Gruppe und belegt Rang drei im Gesamtklassement. Ebenfalls auf aussichtsreicher Position liegt Jonathan Judek als 23. Der amtierende ADAC Kart Masters-Champion Tobias Dauenhauer landete auf Rang 40 vor Niklas Koch auf Rang 86 und Florian Rissler als 121. Pech hatte die Deutsche Fahrerin Sophie Hofmann – ohne Zeit geht sie morgen jeweils aus der letzten Startreihe auf die Reise.

Nach den Zeittrainings geht es für die Junioren und Senioren morgen bereits in die Qualifikationsrennen. Die weiteren Klassen X30 Super, X30 Master und X30 Super Shifter absolvieren dagegen erst ihr Zeittraining. Zusehen sind alle Geschehnisse im Live-Stream unter www.x30world.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.