Niklas Krütten feiert EM-Debüt

26. Juli 2015, 22:57 | Autor: Niklas Krütten
Niklas Krütten feiert EM-Debüt

Dieses Wochenende markierte einen weiteren Meilenstein in der aufstrebenden Karriere des jungen Kartfahrers, Niklas Krütten. Die Teilnahme des Zwölfjährigen an einem Lauf der CIK FIA Europameisterschaft im schwedischen Kristianstad war ein Test für das kommende Jahr, bei dem er auf Anhieb beweisen konnte, dass er sich bereits jetzt auf internationalem Spitzenniveau gut behaupten kann.

89 Top-Fahrer aus 31 Nationen waren für den Event in Schweden gemeldet, das bereits am Donnerstag mit freien Trainings startete. Niklas nahm in der Wertung der KF Junior teil und beeindruckte gleich in der ersten Session mit Platz 14 von 30 in seiner Trainingsgruppe. Die Zeiten verbesserten sich kontinuierlich und auch Niklas Zeiten wurden schneller: die Plätze zwölf und 13 folgten. „Die Strecke ist echt reifenmordend. Wenn du zu aggressiv fährst, strapazierst du die Reifen und du kannst die Runde vergessen“, so Niklas. „Wir fahren hier einen komplett anderen Reifentyp als sonst. Mir fehlt damit etwas Erfahrung gegenüber den Teilnehmern aus den beiden vorausgegangenen Runden.“

Am Qualifikationstag wurde Niklas der dritten Gruppe zugeteilt und hatte somit den Nachteil als einer der Letzten, erst abends, bei abkühlender Strecke seine Zeit fahren zu müssen. Wie viele Teilnehmer seiner Qualifikationsgruppe, hatte er einen Zeitnachteil von zwei bis vier Zehntel aufgrund der ungünstigen Startzeit und belegte damit nur Gesamtplatz 54. Allerdings hatte sich sein Rückstand von noch bis zu einer Sekunde am Anfang des Tages auf die schnellsten in seiner Gruppe auf nur noch knapp eine halbe Sekunde verkürzt.

Nach dem morgendlichen Warm-Up und Platz elf war Niklas am Samstag guter Dinge für die anstehenden vier Vorläufe. Diese sollten allerdings zum Lotteriespiel werden. Das Wetter wechselte viertelstündlich. Im ersten Vorlauf war sein Kart auf Regen abgestimmt, doch der bleib aus und die Strecke trocknete zunehmend ab. Im zweiten Heat war es genau andersherum:cTrocken-set-up und in den letzten beiden Runden vor Schluss öffnete der Himmel seine Tore. Nur beim dritten Vorlauf blieb das Wetter stabil nass. Nach dem Wetterkapriolen streikte dann in letzten Heat noch in der Einführungsrunde bei strahlendem Sonnenschein der Motor noch während der Einführungsrunde.

Die Gesamtausbeute aus den Vorläufen war trotz der widrigen Umstände ansehnlich, mit den Plätzen 18, 20 und 13 von jeweils 30 Teilnehmern, aber leider einem Streichergebnis. Am Samstagabend lag Niklas damit auf Gesamtplatz 52 von 89 angemeldeten Teilnehmern. Die Wetterverhälnisse am Samstag waren super chaotisch und der technische Defekt war natürlich wirklich ärgerlich“, so Niklas. „Ich freue mich aber, dass ich das Präfinale erreicht habe, denn die ersten Teilnehmer können heute Abend schon zusammenpacken. Wenn ich es morgen schaffe, in meinem Präfinallauf von 26 auf 19 zu fahren, dann ist vielleicht eine kleine Überraschung drin und ich ziehe bei meiner ersten EM-Teilnahme ins Finale ein.“

Niklas war am Sonntag voll motiviert in den Sonntag und führte seine Warm-up-Gruppe über weite Strecken auf Platz eins liegend an. Der Start ins Präfinale gestaltete sich allerdings schwierig. Von der ungünstigen Außenlinie kommend, ergab sich keine Lücke nach innen reinzustossen und einige Mitstreiter konnte vorbei ziehen. Mit Kampfgeist konnte sich Niklas aber wieder auf Platz 22 vorkämpfen und war nur noch drei Plätze vom Finaleinzug entfernt, bevor er in einem harten Positionskampf kurz auf den noch nassen Grünstreifen ausweichen musste. Mit anschließend komplett fehlendem Grip konnte er am Ende nur noch Platz 28 nach Hause retten.

Trotz des verpassten Finaleinzugs wird Niklas diesem EM-Lauf in bester Erinnerung behalten, denn als Rookie und jüngster Starter in dem durchschnittlich eins bis zwei Jahre älterem Gesamtfeld konnte er auf Anhieb einige international erfahrene „Routiniers“ hinter sich lassen. „Erstes Mal EM, neue Strecke, neue Reifen, super harte Konkurrenz und das Finale knapp verpasst, da kann man eigentlich zufrieden sein.“

Das nächste Rennen von Niklas Krütten wird im Rahmen der Deutschen Kart Meisterschaft im bayerischen Ampfing am 01. und 02. August stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.