Maximilian Schleimer überzeugt auf internationalem Parkett

Start der FIA Karting Academy Trophy in Wackersdorf

21. Juni 2021, 19:10 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Maximilian Schleimer überzeugt auf internationalem Parkett

2021 vertritt Maximilian Schleimer aus Obertiefenbach die deutschen Farben in der FIA Karting Academy Trophy. Am vergangenen Wochenende wartete nun der Saisonauftakt im Prokart Raceland Wackersdorf. Bei hochsommerlichen Temperaturen überzeugte Schleimer vor heimischem Publikum mit Platz zwei im Zeittraining und Rang elf im Finale.

Seit elf Jahren zählt die FIA Karting Academy Trophy als Nachwuchsschmiede für den Motorsport. Die aktuellen Formel-1-Fahrer Charles Leclerc, Goerge Russel und Lando Norris haben unteranderem in der internationalen Rennserie ihre ersten Sporen verdient. Alle Fahrerinnen und Fahrer werden durch ihren nationalen Verband für die Rennserie nominiert. Beim Auftakt in Wackersdorf waren 47 Teilnehmer aus 46 Nationen am Start.

Für Deutschland tritt in diesem Jahr Maximilian Schleimer an. Der 13-jährige Rheinland-Pfälzer überzeugte das Jurygremium und münzte in Wackersdorf das ihm entgegengebrachte Vertrauen in ein hervorragendes Rennergebnis um. Bei seinem ersten Einsatz auf solch einem internationalen Niveau fand er sich schnell mit seinem Einheitsmaterial zu recht. In der FIA Karting Academy Trophy treten alle Fahrer mit identischen Karts und Motoren an – entsprechend eng hing das Feld zusammen. „Teilweise trennen 30 Piloten weniger als vier Zehntelsekunden, da darf man sich keinen Fehler erlauben“, wusste Maximilian nach den freien Trainings um die Herausforderung.

Im Qualifying sorgte er dann für große Freude im deutschen Lager. Als Schnellster seiner Gruppe und Zweiter im Gesamtklassement sicherte er sich eine perfekte Ausgangslage für die drei folgenden Vorläufe. In diesen knüpfte er bei hochsommerlichen Temperaturen an seine Leistungen an und lieferte sich starke Zweikämpfe mit der internationalen Konkurrenz. Mit den Plätzen fünf, drei und zwölf sicherte er sich Startplatz acht für das große Finale. „Der letzte Durchgang verlief nicht ideal. Aber trotzdem können wir zufrieden sein, nun gilt es die erste Runde des Finales zu überstehen und dann zu attackieren“, war Maximilian hochmotiviert.

Das Rennen über 21 Runden wurde bei den hohen Außentemperaturen zu einer Bewährungsprobe für die Fahrer. Maximilian zeigte sich aber bestens vorbereitet und attackierte bis zum Schluss. Am Ende kreuzte er als Elfter den Zielstrich und sicherte sich zum Auftakt direkt Meisterschaftspunkte. „In der vorletzten Runde gab es noch einen Zwischenfall und ich dachte das Rennen sei zu Ende. Ich habe dann aber gut reagiert und mein Kart wieder auf die Strecke gebracht. Ein großes Dankeschön an den DMSB für die Chance hier zu starten, meinem Mechaniker Niklas der mit seiner Erfahrung einen großen Anteil an dem Erfolg hat und meiner Schule dem Leifheit Campus Nassau, die mir die Möglichkeit geben die notwendigen Tage freigestellt zu werden“, fasste Maximilian sein Wochenende zusammen.

In der Academy Trophy warten auf Maximilian nun noch zwei Rennen. Mitte August geht es auf den Adria Raceway nach Italien, das Finale findet dann Anfang September in Kristianstad (Schweden) statt. Bereits in zwei Wochen sitzt er aber wieder im Kart und startet beim Auftakt des ADAC Kart Masters in der Motorsport Arena Oschersleben.