11. Oktober 2014, 21:24 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Heute standen für die Teilnehmer der Schatlkart Weltmeisterschaft und Academy Trophy die Vorläufe auf dem Programm. Am besten kamen heute Marco Ardigo (KZ), Jorge Carlos Pescador (KZ2) und Berkay Besler (Acamdey Trophy) zurecht und führen die Klassements an.

Nach den gestrigen Zeittrainings ging es für die 179 Pilotinnen und Piloten heute in den Heats rund. Insgesamt 21 Rennen standen auf dem Programm, woraus sich die Startaufstellungen für die morgen Pre-Finals ergeben.

In der KZ übernahm Marco Ardigo (Tony Kart/Vortex) die Führung. Im Zeittraining noch Zweiter, gewann er beide Heats und geht morgen aus der Pole-Position ins Rennen. Als Zweiter folgt der frischgebackene Europameister Rick Dreezen (Zanardi/Parilla). Der Belgier gewann ebenfalls einen Heats und wurde in dem anderen Dritter. Flavio Camponeschi (Tony Kart/Vortex) reiht sich auf Position drei vor Jorrit Pex (CRG/TM) und Douglas Lundberg (Intrepid/TM) ein. Eine Verbesserung schaffte der einzige Deutsche im Feld Torsten Kostbade (Praga/TM). Nach Rang 39 im Qualifying, liegt er nach den Vorläufen auf Platz 35 und hat noch Chancen auf eine Finalteilnahme. Im morgigen Hoffnungslauf muss er sich nur um eine Position verbessern.

Ein volles Haus herrscht in der Klasse KZ2, 96 Fahrer kämpfen an diesem Wochenende um den Weltmeistertitel. Nach seiner Bestzeit am Freitag, führt auch nach den Vorläufen der Spanier Jorge Carlos Pescador (Praga/Parilla) das Feld an und geht morgen als Polesetter in das erste Pre-Finale. Ebenfalls gut unterwegs war Fabian Federer (CRG/Maxter), er verbesserte sich von Platz fünf auf zwei und führt das Feld des zweiten Pre-Finales an. Einen durchwachsenen Samstag erlebte Maik Siebecke (CRG/Modena) aus Deutschland. Im Zeittraining guter 13., beendete er gleich drei Heats in den Top-Ten, fiel aber auch zwei Mal etwas zurück – in der Zwischenrechnung ist er nur noch 33.

Bei den Jüngsten zeigte Titelfavorit Berkay Besler eine tolle Aufholjagd. Im Zeittraining der Academy Trophy war er nur Zwölfter, gewann aber  einen Heats und wurde ein Mal Zweiter. Direkt hinter ihm folgen Polesetter Richard Verschoor und der Japaner Hikaru Kogure. Zwei gute Heats erlebten auch die Deutschen Max Hesse und Mike Beckhusen. Beide haben sich als Elfter respektive 17. direkt für die Finals qualifiziert.

Um 11:40 Uhr startet morgen das erste Pre-Finale der Klasse KZ2. Alle Rennen können live unter www.cikfia.tv verfolgt werden.