6. Juni 2018, 21:01 | Autor: Timo Deck

Vom 15. bis 17. Juni 2018 erwartet Ampfing ein Großereignis. Das südbayerische Örtchen mit seinen rund 6.000 Einwohnern wird Schauplatz der FIA Kart-Europameisterschaft. Der Kart Grand Prix von Deutschland erwartet rund 190 junge Motorsport-Talente aus über 20 Nationen.

Schauplatz des Motorsport-Spektakels ist die Kartbahn von Zimmermann-Karting. Mit ihren 1.063 Metern Länge zählt die Anlage zu den modernsten Kart-Rennstrecken Deutschlands. Neben dem täglichen Betrieb für Freizeit-Kartfahrer finden hier alljährlich zahlreiche Kart-Veranstaltungen wie die Deutsche Kart Meisterschaft oder das ADAC Kart Masters statt. Ein internationales Kartrennen wie die CIK-FIA Kart-Europameisterschaft ist jedoch etwas ganz Besonderes. Das zeigt schon alleine die Tatsache, dass Ampfing dieses Prestigerennen zum letzten Mal im Jahre 2006 ausrichten durfte. Übrigens nahm damals ein gewisser Marco Wittmann an der EM in Ampfing teil. Heute ist der Bayer ein erfolgreicher Profi-Rennfahrer und zweifacher DTM-Champion. Er ist aber nur eines von unzähligen Beispielen für die erfolgreiche Motorsport-Schule „Kartsport”. Zu den bekanntesten Absolventen dieser Disziplin zählen mit Sicherheit Formel-1-Legende Michael Schumacher, der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel sowie der bislang letzte deutsche Champion der Königsklasse Nico Rosberg. Letztgenannter engagiert sich nach seinem Rücktritt aus der Formel 1 sogar besonders intensiv im Kartsport. So hat Nico Rosberg die Rosberg Young Drivers Academy zur Förderung junger Talente und sogar ein eigenes Kart-Team namens Rosberg Racing gegründet. Auch der ehemalige F1- und DTM-Pilot Ralf Schumacher war jahrelang aktiv im Kartsport unterwegs und ist nach seiner Karriere zurückgekehrt. Heute ist er als Teamchef mit seiner eigenen Mannschaft – dem KSM Schumacher Racing Team – erfolgreich in der Kartsport-Szene unterwegs.

Nach Stationen im italienischen Sarno und im britischen Brandon wird Ampfing den dritten und vorletzten Lauf des Championats ausrichten, bevor der EM-Zirkus Anfang August noch im französischen Essay Halt machen wird. Die Zuschauer werden von Freitag bis Sonntag (15. bis 17. Juni 2018) gleich doppelt auf ihre Kosten kommen: Denn mit den Kart-Kategorien OK (ab 14 Jahren) und OK Junioren (ab 12 Jahren) werden gleich zwei Klassen an den Start rollen und um Punkte in der Europameisterschaft kämpfen. Beide Klassen werden von wassergekühlten Zweitakt-Motoren mit 125 ccm angetrieben. Fahrfehler werden knallhart bestraft, denn aufgrund mangelnder Kupplung und Anlasser, muss der Pilot nach einem Dreher aussteigen und sein Kart, das bis zu 35 PS (Junioren bis zu 25 PS) leistet, erst wieder anschieben, um weiterfahren zu können. Beeindruckende Geschwindigkeiten, packende Rad-an-Rad-Duelle und actiongeladene Überholmanöver sind garantiert.

Auf ein starkes Heimspiel hoffen natürlich auch die deutschen Teilnehmer: Bei den OK-Fahrern gehen der Titelfavorit Hannes Janker und seine Teamkollegen Hugo Sasse, Luca Maisch, Phil Dörr, Marius Zug und Kilian Tabel (alle TB Racing Team) ins Rennen. Für Überraschungen gut sind aber auch Felix Arnold, Levi O’Dey (beide KSM Schumacher Racing Team), Valentino Fritsch (BirelART Racing), Luke Füngeling, Lukas Horstmann (beide Valier Motorsport), Lauren Alexander Clevert (Kartshop Ampfing) und Alexander Tauscher (Lanari Racing Team), die ihrerseits ihr Können beweisen wollen. Jakob Bergmeister (KSM Schumacher Racing Team), Josh Dufek (Forza Racing), Cherine Bröer (CRG Holland), Jonas Ried, Jule Weimann (beide Solgat Motorsport), Max Rosam (TR Motorsport), Maksim Haralampiev (Pacitto Racing) Ben Dörr und Lilly Zug (beide TB Racing Team) vertreten die Landesfarben bei den OK Junioren.

Verantwortlich für die Organisation der Veranstaltung ist der Motorclub Waldkraiburg e.V. im ADAC. Der Traditionsverein wurde bereits 1961 gegründet und hat mit seinen rund 100 Mitgliedern unzählige Veranstaltungen organisiert, sodass die Crew um den 1. Vorsitzenden Thomas Lainer, der selbst als Rennleiter aktiv ist, aus einem breiten Erfahrungsschatz schöpfen kann.

Der Startschuss zur CIK-FIA Kart-Europameisterschaft fällt bereits am Freitag (15. Juni) mit den freien Trainings und dem Qualifikationstraining. Am Samstag (16. Juni) stehen dann die Vorläufe (Heats) auf dem Programm, bevor am Sonntag (17. Juni) ab 14:00 Uhr die beiden alles entscheidenden Finalrennen der jeweils 34 besten Piloten stattfinden. Der Eintrittspreis beträgt 10,- Euro pro Tag, ein Wochenendticket ist für 15,- Euro erhältlich. Kinder haben freien Eintritt.