6. August 2018, 14:12 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Platz sieben im Finale von Essay

Die Kartrennstrecke in Essay, Frankreich war am vergangenen Wochenende Schauplatz des Finales in der FIA Kart Europameisterschaft. Einer der 131 Fahrer aus mehr als 27 Nationen war Hugo Sasse aus Aschersleben. Der Youngster lieferte eine tolle Vorstellung ab und beendete das Finale als bester Deutscher auf einem starken siebten Platz.

Nach Italien, England und Deutschland reiste der EM-Tross weiter nach Frankreich. Die 1.215 Meter lange Strecke in Essay begrüßte die Fahrer zum Finale der FIA Kart Europameisterschaft. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der letzte Lauf zu einer Hitzeschlacht. Einen kühlen Kopf bewies aber Youngster Hugo Sasse.

Bereits im Qualifying unterstrich er seine Ambitionen mit einem zehnten Startplatz und knüpfte daran in den Vorläufen an. Am Sonntagmittag standen drei dritte, ein vierter und ein achter Rang auf seinem Konto zu Buche, damit qualifizierte er sich als bester Deutscher auf Platz neun für den Endlauf. Zufriedene Gesichter bei ihm und seinem Team: „Bis jetzt läuft es sehr gut für mich. Es macht richtig Spaß und ich freue mich nun auf das Finale.“

Mit 25 Rennrunden wartete nochmals eine harte Aufgabe auf den Schützling des TB Racing Team. Direkt nach dem Start lag der junge Sachsen-Anhalter schon auf Platz fünf, fiel durch eine Kollision aber wieder zurück und reihte sich als zwölfter ein. Im weiteren Verlauf kämpfte sich Hugo dann erneut nach vorne und überquerte den Zielstrich als hervorragender Siebtplatzierter und bester deutscher Fahrer. Das Klassement der Europameisterschaft schloss er als 17. von 81 Teilnehmern ab.

„Von Beginn an verlief das Wochenende sehr positiv für mich. Schon in den Trainings passten unsere Zeiten und das setzte sich so bis zum Finale weiter fort. Mein Ersatzmechaniker Andre Marschalek hat einen super Job gemacht, ebenso geht ein großer Dank an das TB Racing Team, Kart Republic und KVS Engines für das konkurrenzfähig Rennmaterial“, sagte Hugo abschließend.

Weiter geht es für ihn nun Ende August (24.-26.08.) in Genk, Belgien. Dort findet das Finale der Deutschen Kart Meisterschaft statt, in welcher er als Zweiter weiterhin Chancen auf den Titel hat. Das große Highlight des Jahres wartet dann im September (20.-23.09.) mit der FIA Kart Weltmeisterschaft in Schweden.