Hitzeschlacht und neue Sieger in Portugal

26. Juni 2016, 22:35 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Hitzeschlacht und neue Sieger in Portugal

Unweit entfernt der Atlantikküste startete am vergangenen Wochenende in Portimao das dritte Rennen der CIK-FIA Kart Europameisterschaft für die Klassen OK und OK Junior. Parallel fand das zweite Rennen der CIK-FIA Academy Trophy statt. Gleich in alle drei Klassen gab es neue Sieger, bester Deutscher war Hannes Janker auf Rang neun.

Die CIK-FIA Kart Europameisterschaft bog in Portugal in die zweiten Saisonhälfte ein. Der 1.531 Meter lange Kurs in Portimao begrüßte 105 Teilnehmer in den beiden Klassen OK und OK Junior, sowie 47 Youngsters in der CIK-FIA Academy Trophy. Aus Deutschland gingen sieben Piloten auf die Reise.

Mit 33 Fahrern war das Feld der OK Senioren gut besetzt. Im Zeittraining und den Heats präsentierte sich die schnelle Spanierin Marta Garcia an der Spitze des hochkarätigen Feldes. Doch die Newcomerin rutschte in den Finals etwas ab. Im Pre-Finale setzte sich der amtierende Champion Ben Hanley (Croc Promotion) gegen Tom Joyner (CRG SpA) durch. Der Brite drehte im Finale den Spieß herum und siegte nach 20 Runden hauchdünn vor Hanley und Pedro Hiltbrand (CRG SpA). In der Meisterschaft bleibt es damit vor dem Finale spannend. Joyner führt das Klassement mit fünf Punkten Vorsprung vor Karol Basz (Kosmic Kart) an – Dritter ist Hiltbrand.

Wieder einmal bester Deutscher in Portimao war Hannes Janker (CRG SpA). Trotz wenig Fahrpraxis in dieser Saison gehörte er zu den Top-Ten-Fahrern und sah im Finale als Neunter die Zielflagge. Hinter ihm folgte David Brinkmann (KSM Schumacher Racing Team) als 21., sein Teamkollege Felix Arnold (KSM Schumacher Racing Team) schloss das deutsche Trio als 24. ab.

Das Feld der OK Junior war mit 72 Piloten wieder das stärkste an diesem Rennwochenende. Am Samstag hatte der Brite Finlay Kenneally (Ricky Flynn Motorsport) die Geschehnisse fest im Griff und sicherte sich die Pole Position für seine Pre-Final-Gruppe. In diesen setzten sich dann der Franzose Victor Martins (VDK Racing) und Oscar Piastri (Ricky Flynn Motorsport) durch und stellten die erste Startreihe für das Finale. Der Franzose Martins knüpfte nahtlos an seinen Erfolg vom ersten Durchgang an und feierte einen deutlichen Erfolg. Am Ende hatte er mehr als sieben Sekunden Vorsprung auf den zweiten Caio Jotta Collet (BirelART) und Bin Abdul Muizzuddin Musyaffa (DR Racing).

Die deutschen Fahrer erlebten ein Wechselbad der Gefühle. Niklas Krütten (Ricky Flynn Motorsport) war im Zeittraining starker Zehnter. Doch ein Ausfall im Pre-Finale raubte ihm alle Chancen. Neben ihm verpasste ebenfalls Lisa-Marie Mohr (IMSA Racing) den Finaleinzug. Sein Ticket löste hingegen Jusuf Owega (KSM Schumacher Racing Team). Bei seinem ersten Einsatz für das Tony-Kart-Team von Ralf Schumacher verbesserte er sich kontinuierlich und beendete das Finals als 26.

Im Rahmenprogramm der beiden Top-Kategorien starteten auch die Youngsters der CIK-FIA Academy Trophy. Für eine Überraschung sorgte der Belgier Xavier Handsaeme. Bereits nach den Heats lag er an der Spitze und sicherte sich auf im Finale einen knappen Sieg. Nach einer Nullrunde beim Auftakt in Essay, verbesserte er sich in der Gesamtwertung auf Rang zwei. Vor ihm liegt der Brite Callum Bradshaw, der in Portugal als Zweiter den Zielstrich überquerte. Der deutsche Vertreter Luke Füngeling lieferte ein starkes Wochenende ab und kassierte im Finale als Zwölfter seine ersten Meisterschaftspunkte.

Zum großen Showdown kommt es Ende Juli im belgischen Genk. Dort werden neben den Klasse OK und OK Junior, auch die Meister in den Schaltkart-Kategorien KZ und KZ2 geehrt. Die Academy Trophy hat ihr Finale Anfang September im schwedischen Kristianstad.

Alle Ergebnisse finden Sie hier: OK Junior & OK | Academy Trophy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.