9. Juli 2014, 15:02 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Halbzeit für die Klassen KZ, KZ2 und Academy Trophy

Am kommenden Wochenende wartet das Highlight im deutschen Kartsport. Im Prokart Raceland Wackersdorf sind die weltbesten Fahrer zur CIK-FIA KZ und KZ2 Europameisterschaft, sowie zur CIK-FIA Academy Trophy zu Gast. Es werden 169 Piloten aus mehr als 30 Nationen erwartet. Vor heimischem Publikum rollen auch 13 Deutsche an den Start.

Das Prokart Raceland Wackersdorf wird am kommenden Wochenende wieder das Mekka des internationalen Kartsports sein. Die besten Fahrer aus fünf Kontinenten treten in der CIK-FIA Kart Europameisterschaft und Academy Trophy gegeneinander an. Der 1.222 Meter lange Kurs gehört seit Jahren zum festen Bestand des internationalen Rennkalenders und wird sich auch 2014 von seiner besten Seite präsentieren.

Mit 169 Fahrern, darunter 13 Deutschen sind die Felder der Klassen KZ, KZ und Academy Trophy bestens besetzt. Los geht es für die Fahrerinnen und Fahrer bereits am Donnerstag mit den ersten freien Trainings, Freitagsabends wartet dann das Zeittraining, bevor die ersten Entscheidungen in den Heats am Samstag fallen. Die Finalrennen werden am Sonntag live auf www.cikfia.tv übertragen.

In der Königsklasse KZ reist der Italiener Marco Ardigo (Tony Kart) als Führender nach Wackersdorf. Dabei musste das Tony Kart Racing Team zuletzt einen schweren Rückschlag verkraften. Ein Feuer sorgte für einen großen Schaden im Hauptquartier des Rennteams. Neben Ardigo haben aber auch noch zahlreiche weitere Fahrer beste Chancen. Direkt hinter ihm folgt der Belgier Rick Dreezen (Zanardi) vor Jordon Lennox-Lamb (CRG). Aus deutscher Sicht präsentierte sich zuletzt Alexander Schmitz (Tony Kart) in bester Verfassung. Er siegte bei der Deutschen Schaltkart Meisterschaft in Wackersdorf und hielt dabei starke Gegner in Schach. Neben Schmitz werden auch Kevin Pieruszek (Tony Kart), Nico Jöcker (CRG), Torsten Kostbade (CRG) und Toni Greif (DR Kart) antreten.

Dominator des KZ2 EM-Auftaktes in Genk (Belgien) war der Italiener Andrea Dalé (CRG). In beiden Finals ließ er seinen Verfolgern keine Chance und siegte mit einem deutlichen Vorsprung. Doch diesmal möchten seine Gegner den Spieß herumdrehen. Erster Verfolger ist der Däne Andreas Hansen (Tony Kart) vor Fabian Federer (CRG). Aber auch die Schweden Douglas Lundberg (Alpha) und Joel Johansson (Righetti), sowie Simas Juodvirsis (Energy) aus Lettland gehören zu dem Favoritenkreis. Für eine Überraschung könnten auch die deutschen Fahrer sorgen. In Genk mischten Maik Siebecke (CRG), Michele Di Martino (Energy) und Dominik Schmidt (Energy) in den Top-Ten mit und möchten natürlich auf heimischem Boden glänzen. Neben dem Trio treten auch noch Toni Wolf (Energy), Marcel Hartmann (DR Kart) und Manuel Huber (DR Kart) unter deutscher Flagge an.

Neben den routinierten Schaltkart-Piloten bestreiten auch die Youngsters der CIK-FIA Acdemy Trophy ihr zweites Saisonrennen. 51 Nachwuchspiloten aus 30 Nationen gehen mit Parolin/FIM-Einheitsmaterial auf die Reise. Nach dem Auftakt in Genk führt Rinus Van Kalmthout aus den Niederlanden das Championat an. Der Japaner Kakunoshin Ota ist Zweiter vor dem Türken Berkay Besler. Viel vorgenommen haben sich die deutschen Fahrer: Mike Beckhusen und Max Hesse vertreten die schwarzrotgoldenen Farben. Der Auftakt war für Beide gespickt durch zahlreiche Höhen und Tiefen, in Wackersdorf soll es zur Trendwende kommen.