10. September 2019, 20:51 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Zwei Fahrer im Finale der Kart Weltmeisterschaft

In Alahärmä (Finnland) fand am vergangenen Wochenende die Kart Weltmeisterschaft statt. Als amtierende Vize-Weltmeister reiste das TB Racing Team an und mischte erneut auf den vorderen Rängen mit. Bei anspruchsvollen Bedingungen behaupteten sich zwei Fahrer im großen Finale und gehörten am Ende zu den erfolgreichsten deutschen Piloten.

Bereits im Rahmen der Kart Europameisterschaft, der DKM und dem ADAC Kart Masters hat das TB Racing Team auch in diesem Jahr wiederholt seine Konkurrenzfähigkeit bewiesen. Nun ging es für die Kart Republic-Mannschaft nach Finnland. Die 1.280 Meter lange Strecke in Alahärmä begrüßte über 190 Piloten zum Highlight der Saison.

Für das TB Racing Team traten Ben Dörr, Hannes Janker und Josef Knopp an. Bereits für eine erste Überraschung sorgte Rookie Ben Dörr im Zeittraining. Bei seiner ersten WM überhaupt fuhr er auf Startplatz sechs im heißumkämpften Feld der OK-Klasse. Insgesamt lagen 82 der 87 Teilnehmer innerhalb einer Sekunde. Entsprechend eng waren auch die Kämpfe während der Wertungsläufe. Bei wechselhaftem Wetter büßte der Youngster etwas an Boden ein, qualifizierte sich aber als 17. für das große Finale. In diesem hatte der nach dem Start jedoch weniger Glück. Ben musste einer Kollision ausweichen und war Letzter. Bis zum Überqueren des Zielstrichs fuhr er dann noch auf Platz 21 nach vorne.

Für Routinier Hannes Janker war es anfangs ein schwieriger Start in die diesjährige WM. Der Franke reiste nach seinem Sieg in der Hong Kong Kart Meisterschaft direkt weiter nach Finnland. Als 30. nach dem Qualifying hatte er keine perfekte Ausgangslage. Trotzdem fuhr er in drei Vorläufen in die Top-Ten, musste aber auch einen Rückschlag verkraften. Dabei hatte er aber Glück im Unglück: Als 34. und Letzter löste auch er sein Finalticket und fuhr auf abtrocknender Strecke bis auf Position 15 nach vorne. Damit machte er die meisten Positionen im gesamten Feld gut und wurde letztlich bester deutscher Fahrer.

Trotz einer kontinuierlichen Entwicklung schaffte es der dritte Fahrer Josef Knopp nicht in das Finale. Der Tscheche verbesserte sich im Verlauf der Heats von Platz 81 auf 61, das reichte aber nicht zum Kampf um die WM-Krone.

Auch wenn es nicht ganz ideal an den drei Renntagen lief, zog Teamchef Thomas Braumüller ein positives Fazit: „Die Ergebnisse hätten, vor allem nach dem Zeittraining, etwas besser sein können. In fünf Heats kann aber immer viel passieren, das Wetter war zusätzlich eine große Unbekannte. Vor allem Ben hat sehr stark überzeugt und mit dem Zeittraining ein Ausrufezeichen gesetzt. Ich danke allen Fahrern und Helfern für deren Einsatz am Wochenende. Für uns war der Start in Finnland auch eine logistische Herausforderung.“

Weiter geht es für das Team Ende September mit dem Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf. In der überregionalen Rennserie führt Ben Dörr aktuell das OK-Klassement an.